Robin Dutt: Simsen mit Jörn

David Weigend

"Wir haben keine Lust, unsere Serie zu unterbrechen", hat Robin Dutt auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Duisburg gesagt. Gleichwohl sieht er im Tabellenvierten einen "absolut gleichwertigen Gegner". Außerdem erzählte Dutt Erheiterndes über seinen SMS-Kontakt mit dem Mainzer Trainer Jörn Andersen.



Der MSV Duisburg ist seit dem 21. November 2008 ungeschlagen und hat unter Peter Neururer, der die Zebras seit November trainiert, eine beachtliche Serie hingelegt. "Ganz zufällig kommt diese Serie nicht zustande", so Dutt bei der Analyse des anstehenden Gegners. "Der MSV tritt sehr geschlossen auf und demonstriert ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Duisburg hat mit Cedrik Makiadi, Christian Tiffert und Kouemaha Spieler im Kader, die ein Match entscheiden können."


Der SC-Trainer wird voraussichtlich die gleichen Spieler auf den Platz schicken wie beim Spiel gegen Aachen. Zum Einwand, seine Mannschaft habe gegen Aachen teilweise zu hohes Tempo gefahren und in der zweiten Halbzeit einen Kräfteverschleiß zu spüren bekommen, sagte Dutt: "Wir hatten eine Phase in der zweiten Halbzeit, da haben wir Vollgas auf Sieg gespielt. Zu diesem Zeitpunkt hätte uns Aachen auch auskontern können. Es ist auch mal sinnvoll, das Tempo rauszunehmen." Dennoch solle der SCF im Wedaustadion auf Sieg spielen.

Ein Journalist fragte Dutt, wie er die Rhetorik Jörn Andersens einschätze. Der Trainer von Mainz 05 äußere sich gegenüber Medien in letzter Zeit häufiger mit: "Freiburg ist eh durch, die stehen als Aufsteiger fest."

Darauf der SC-Trainer: "Ich schätze Jörn als Trainer sehr. Wir telefonieren hin und wieder oder stacheln und ein wenig mit SMS. Zu der Ansage von Jörn kann ich nur sagen: Netter Versuch, aber das bringt uns nicht aus der Ruhe." Man schaue sich natürlich noch nicht nach Lokalitäten für eine mögliche Aufstiegsfeier um. Im Fußball sei alles möglich, auch, dass man vom 23. Spieltag an fünf Spiele in Folge verliere. Dies sei seinen Spielern bewusst, so Dutt. "Sie treten selbstbewusst auf, aber nicht überheblich. Das gefällt mir."

Nach den Montagspartien gegen Nürnberg (23.3.) und Ahlen (6.4.) wurde heute auch die dritte SC-Partie hintereinander auf einen Montag gelegt: Am Ostermontag, 13. April, wird der SC Freiburg beim 1. FSV Mainz 05 antreten. Anpfiff ist wie immer montags um 20.15 Uhr.

Mehr dazu:

Was: MSV Duisburg - SC Freiburg
Wann: Sonntag, 15. März, 14 Uhr (live auf Premiere)
Wo: Wedaustadion