Robin Dutt: "Jetzt geht's um die Wurst"

David Weigend

Bundesliga-Saisonfinale: Beim SC Freiburg wird sich in den letzten vier Spielen entscheiden, ob er die Klasse hält, absteigt oder in die Relegation geht. Schon die erste Hürde ist hoch: das Auswärtsspiel am Samstag in Bremen.



Das vergangene Spiel

Vom Remis gegen Bochum waren sowohl Spieler, als auch Robin Dutt enttäuscht, zumindest, was das Ergebnis anbelangt. Mit der Leistung an sich war Robin Dutt "sehr zufrieden". Eine Niederlage gegen die Bochumer wäre allerdings "schon eine kleine Vorentscheidung gewesen." Der Sportclub hätte nur 24 Punkte zu verbuchen, der Abstand auf den direkten Konkurrenten Bochum und einen Nicht-Abstiegsplatz wäre auf sechs Punkte angeschwollen. Rechenspiele, die spätestens am Samstagabend keinen mehr interessieren werden.

Das nächste Spiel

Denn dann wird das nächste Auswärtsspiel des Sportclubs in Bremen (Unnützes Gegnerwissen) ausgetragen sein. Dutt über Werder: "Wenn wir es schaffen, dort zu Null zu spielen, ist das eine tolle Leistung. Eine spielerisch sehr gute und schwer berechenbare Mannschaft mit einem Klassesturm, allerdings auch ein Team, das viele Chancen und Gegentore zugelassen hat."

Zielvorgabe: gute Organisation in der Abwehr, Balleroberung, Konter, erfolgreicher Abschluss. Nur zur Erinnerung: Das Hinspiel verlor der Sportclub mit 0:6.

Verletzungen

Verletzt sind die Spieler Cha, Namouchi, Salz und Toprak, wobei man bei letzterem hoffen kann, dass er gegen Nürnberg wieder einsatzbereit ist. Es ist damit zu rechnen, dass Cédric Makiadi nach seiner Gelbsperre in die Startformation gegen Bremen zurückkehren wird.



Psychologie

Wenn's ganz schlimm kommt, könnte der Sportclub am Samstagabend Tabellenletzter sein. Nämlich dann, wenn er in Bremen verliert und Hannover (gegen Schalke) sowie Berlin (gegen Stuttgart) ihre Heimspiele gewinnen. "Ich will nicht hoffen, dass dies eintritt. Das wäre psychologisch keine angenehme Situation", so Dutt.

Man müsse positiv denken: Zum Klassenerhalt reiche es, noch eine Mannschaft zu überholen. Also Bochum oder Nürnberg mit jeweils 28 Punkten - wahrscheinlicher sei Bochum, da Dutt beim VfL eine "rückläufige Tendenz" sieht, während bei den Nürnbergern (Achtung, nächstes Heimspiel!) in den letzten Spielen eine positive Entwicklung erkennbar sei.

Relegation

Auf die Frage, ob seine Mannschaft das Erreichen des Relegationsplatzes als Erfolgsaussicht oder Belastung ansehe, antwortete Dutt: "Platz 16 wäre für uns auf jeden Fall ein positives Ergebnis, gleichwohl eine wahnsinnige nervliche Anspannung. Wenn's geht, würden wir auf diesen 50-50-Joker gern verzichten."

Was: Werder Bremen gegen SC Freiburg
Wann: Samstag, 10. April 2010, 15.30 Uhr
Wo: Bremen, Weserstadion

[Fotos: dpa; Weigend]