Reamonn: Kann man goldene CDs anhören?

Stephan Elsemann

Philipp Rauenbusch, Bassist, spielt morgen mit seiner Popgruppe Reamonn in der Rothausarena. 13 goldene CDs, die er für seinen Erfolg mit Reamonn erhielt, hat Rauenbusch in seinem Studio aufgehängt. Aber wie ist das eigentlich: kann man diese Audio-Trophäen überhaupt anhören? Falls ja: ist es wirklich das ausgezeichnete Album oder doch Heino?



Philipp weiß es auch nicht. Er hat das nie überprüft. Geht auch schlecht, die goldenen Cds befinden sich nämlich unter Glas in einem Rahmen, zusammen mit etwas Design von der CD und einer Messingplatte mit Gravur vom Label. Man kommt nicht an sie heran, ohne das Gesamtkunstwerk zerstören.


Wir wollen es aber wissen und auch Philipp ist neugierig geworden. Nicht auszudenken, wenn auf seinen goldenen Reamonn-CDs etwa Heino sänge.



Wir haben Glück und müssen für den Test keine Reamonn-CD aus dem Rahmen holen. Rettung bringt The Offspring. Von der kalifornischen Punkband besitzt Phiipp nämlich auch eine goldene CD.

Und: Nein, er war natürlich nie Bandmitglied bei The Offspring. Die CD hat er in Los Angeles erstanden. Vor einem Plattengeschäft wurde sie ihm angeboten. Für zwanzig Dollar.



Da griff er zu. Und jetzt hilft uns, dass das Ding mal hingefallen ist und das Glas dabei kaputtging. So kommen wir an die CD heran. Die leistet allerdings erbitterten Widerstand, denn sie ist mit einer  Art Teppichklebeband festgepappt. Irgendwann ist es aber geschafft. Klebereste werden vorsichtig entfernt. Philipp ist leicht in Sorge um seinen CD-Spieler.

Der spannende Moment: Wird Musik erklingen? Wird sie von The Offspring sein? Oder doch die schwarzbraune Haselnuss?



Der CD-Spieler zeigt Tracks an, blinkt und es ertönt...nichts. Ein bisschen Enttäuschung macht sich breit. Größer aber ist die Erleicherung, dass es immerhin doch nicht eine B-Seitensammlung von Roger Whittaker war, die für die Deko-CD hergehalten hat.

Goldene CDs erhalten Musiker in Deutschland für 100.000 verkaufte Tonträger. Früher waren es mal 150.000, aber in Zeiten von Download und MP3 ist es schwerer geworden, so viele CDs zu verkaufen. Für die Herstellung von goldenen CDs werden spezielle Rohlinge mit Goldlack besprüht, also nicht etwa irgendwelche ungeliebten CDs aus dem Schrank.



In den goldenen Zeiten der Schallplatte allerdings wurden die "Mütter" für die goldenen Schallplatten verwendet. Mütter heißen die Vorlagen aus Kupfer für die Herstellung von Schallplatten im Presswerk. Die Kupferplatten wurden dafür mit 24-Karat-Gold bedampft, eine teure Sache.

Auch bei Reamonn wird das gute alte Vinyl geliebt. Von Tuesday, der Erfolgs-CD, haben sie deshalb eine Kleinserie auf Vinyl pressen lassen.



Und bei Philipp an der Wand hängt auch eine goldene Schallplatte, für Wish, das vorletzte Album. Da ist doch bestimmt die Musik von Wish auf der Platte, oder?

"Nein", sagt Philipp. "Auf dieser Platte ist ganz sicher nicht unsere Musik drauf. Wish ist nie auf Vinyl herausgekommen. Wir wollten nur einfach mal eine richtige goldene Schallplatte haben."

Mehr dazu:

Reamonn: Web & MySpace

Was: Reamonn, Million Miles Tour 2009
Wann: Mittwoch, 21. Januar 2009, 20 Uhr
Wo: Rothausarena in der Messe Freiburg
Tickets: 43,15 Euro
fudder.de: Reamonn in der Rothausarena Bericht vom Februar 2007