Razzia im besetzen Haus in der Gartenstraße

Carolin Buchheim & Manuel Lorenz

Am besetzen Haus in der Gartenstraße 19 in der Freiburger Innenstadt fand heute Mittag ein Polizeieinsatz statt. Geräumt wurde das seit April 2010 besetzte Haus aber nicht: rund zwei Dutzend Polizisten führren eine Razzia durch.



Die Polizei durchsuchte mit richterlichen Durchsuchungsbefehl das Haus. Zu welchen Ermittlungen diese Durchsuchung gehörte, und ob ein Zusammenhang zu den beiden in der vergangenen Woche angezündeten Autos der Bundespolizei und des Polizeirevier Nords besteht, wollte die Polizei aus taktischen Gründen nicht mitteilen. "Mit der für heute abend angekündigten Bildungsstreik-Demo hat die Durchsuchung aber nichts zu tun", sagte Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid.


Rund 10 Hausbesetzer waren vor Ort. Einer der Aktivisten machte Fotos von den Polizisten, die das Haus umstellten und sagte dabei "Glaubt ihr, dadurch brennen weniger Autos?". Die Szene wurde von Schaulustigen und Nachbarn beobachtet. Insgesamt war die Lage ruhig. Der Einsatz begann kurz nach 13 Uhr und dauerte rund 45 Minuten.

Im Haus Gartenstraße 19 betreiben die Besetzer einen allgemeinen offenen Treffpunkt. Der Eigentümer des Hauses hat bisher keine Räumung angestrebt.