Rapport von Nord: SC Freiburg vs. FC Augsburg

Fudder SC-Rapporter

Habt ihr es gehört? Dieses komische Geräusch um 17:19 Uhr? Es war das kollektive erleichterte der Ausatmen aller SC-Fans. Endlich wieder ein Sieg! Endlích wieder drei Punkte im Dreisamstadion! Nach den vergangenen ereignisreichen Wochen hatte niemand eine Glanzleistung erwartet - und die gab es auch nicht. Aber immerhin reichlich Kampfeswillen auf Seiten des SC - und schließlich einen Sieg. Ein Kurz-Bericht vom SC-Rapporter (dem frisch angeworbenen kleinen Bruder unseres Nightlife-Guru):



Vor dem Anpfiff

Keine Frage: das Spiel gegen Augsburg ist ein Sechs-Punkte-Spiel, und Trainer Streich steht heute mit einer völlig neuen Mannschaft auf dem Platz. Was uns Fans erwartet - die Meinungen gehen stark auseinander. Nur bei einem sind sich alle sicher: Drei Punkte müssen her, egal wie!

Das Stadion

Trotz offizellem Joggingshosentag finden an diesem windigen Samstag Nachmittag 19.600 Zuschauer den Weg ins Stadion, mache sogar mit normalen Jeans. Nord ist ausverkauft, aber auf den Sitzplätze herrscht an den Seiten gähnende Leere. Es ist windig, Stadiontemperatur 9°C. Sowas ist ungemütlich, könnte aber natürlich noch viel schlimmer sein - schließlich ist Januar.

Fan-Aktion

Zum ersten Spiel der Rückrunde und zum ersten Spiel des neuen Trainers  erwartet man eigentlich eine Choreo oder wenigstens Spruchbänder von den Fans - aber nichts kommt. Noch nicht mal haufenweise Zeitungsschnipsel. Sind die Fans nach der Winterpause aus der Übung, oder hat das mit dem Bruch der Wilden Jungs zusammenhängt? Man weiß es nicht.



Der neue Stadionsponsor verteilt vor dem Spiel faltbare Papp-Klatschhilfen "Jetzt geht's los!" steht drauf - und die Dingern klappern hoch und nervig. Wenigstens sind so Haupttribüne und Gegengerade mal zu hören!

Die Fans im Gästeblock entrollen zum Spielbeginn ein Spruchband, das mit dem heutigen Spiel allerdings nichts zu tun hat: "Ihr hattet viele Trainer, aber nur einen Coach - Ruhe in Frieden, Michael Schaudt". Wer? Goggle verrät: Der Trainer des SC Schollbrunn war am 9. Januar an der unheilbaren Muskelkrankheit ALS verstorben. Weniger feierlich zünden die Auswärtigen vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit irgendwelche selbstgebastelten Pyrosachen an: viel Rauch um Nichts!



Die 88. Minute

Die Freiburger spielen eine beinahe ansehnliche Partie - mehr zu erwarten hatte sich niemand getraut. In der 70. Spielminute wechselt Cheftrainer Christian Streich den enttäuschenden Putsila gegen Neuling Matthias Ginter aus. Der hat erst vor zwei Tagen seinen 18. Geburtstag gefeiert, und steht zum ersten Mal bei einem Bundesligaspiel auf dem Feld - und macht den perfekten Bundesligaeinstand und sich selbst ein verspätetes Geburtstagsgeschenk: Michael Lumb schießt einen Freistoß in den Strafraum, Ginter muss nur noch den Kopf am höchsten halten und schon segelt der Ball direkt ins gegenerische Tor. Unbeschreiblicher Jubel auf den Tribünen!



König des Platzes

Außer Glückskind Ginter ist heute ist kein Spieler hervorzuheben. Die gesamte Mannschaft hat gezeigt, dass sie Erstliga tauglich sind. Nach dem Spiel rufen die Fans Oliver Baumann auf den Zaun - der kommt kurz, allerings nur, um Vorsänger Michi zu sagen, dass die Mannschaft erst wieder mehrere Spiele gewinnen will, bevor sie feiert.



Fazit

Wie gut, dass der SC heute Augsburg als Gegner hatten! Man merkt der Mannschaft sehr wohl an, dass sie komplett neu zusammengesetzt und ein neuer Trainer am Werk ist. Trotzdem war das Spiel weitgehend überzeugend. Gerade die zuletzt start kritisierte Abwehr, spielte heute souverän und ausgeglichen. Klar - die Torgefählichkeit von Cissè fehlte. Doch wer weiß wozu diese Jungs noch fähig sind? Jetzt erstmal ab in die Gaststätte und feiern!