Rapport vom Halbfinal des DFB-Pokal der Junioren: SC Freiburg vs. HSV

SC-Rapporter

Samstagmittag, 11 Uhr, Möslestadion: Halbfinale des DFB-Pokals der Junioren. Klar, dass unser SC-Rapporter sich die Partie der U19 SC-Jungs gegen die HSV-Junioren nicht entgehen liess. Es war ein echter 120-Minuten-Krimi an dessen Ende die Freiburger ein Ticket nach Berlin in der Tasche hatten. SC Freiburg - HSV 3:1 n.V. Yeah!

 

Vor dem Anpfiff

Das kleine Stadion ist in Sonnenlicht getaucht, die Menschen füllen langsam die Ränge. Im Hintergrund drehen sich auf den Bergen die Windräder und aus den alten Boxen kommt leise Musik. Romantik-Atmosphäre pur in dem kleinen, alten Möslestadion.

Das Stadion

... gibt es in dieser Art kein zweites Mal. Sogar Hunde haben heute Eintritt: auf den Stufen hinter dem linken Tor spielt ein Mann mit seinem kleinen Bello Fang-den-Ball.

Die Stimmung vor dem Spiel

... ist nicht nur durch die Sonne aufgetaut und erhitzt. Alle freuen sich auf die Partie, in der die U19 aus Freiburg im Halbfinale DFB-Junioren-Vereinspokal auf die Hamburger U19 trifft. Heute haben die SC-Jungs die Chance auf den Einzug ins Finale!

Die erste Halbzeit

... wird eindeutig von den Freiburgern dominiert, die schon in der 1. Minute durch den Italiener Daniele Gabriele in Führung gehen können.

Die zweite Halbzeit

... gehört dann aber dem HSV, der versucht das offensive Passspiel der Freiburger zu unterbinden. Mit Erfolg: Farrona kann den Ausgleich erzielen, bekommt zum Trost der Freiburger Fans aber ein paar Minuten später die zweite gelbe Karte und darf den Rest des Spiels zuschauen.

Die Verlängerung

... ist geprägt von Spannung. Wird Freiburg erneut in Führung gehen? Der SC profitiert von der Unterzahl der Hanseaten und erzielt in der 95. Minute durch Kerk das 2:1. Für Kerk aber noch zu wenig und so schiebt der U18-Nationalspieler kurze Zeit später seinen zweiten Treffer zum 3:1-Endstand ein.



König des Platzes

... ist deshalb Sebastain Kerk, der im zentralen Mittelfeld alles richtig gemacht hat. Die Königin über dem Platz alias Sonne strahlte über so eine gute Leistung.

Trottel des Spiels

... ist der Hamburger Farrona, der nach seinem Tor übermütig wird und einen SC-Spieler foult, als der Ball schon lange gespielt war. Frust schadet der Mannschaft. Der ansonsten starke HSV hatte in Unterzahl keine Chance mehr.

Fazit

 
Das war ein spannendes Spiel mit dem gewünschten Endergebnis. Auch U19-Trainer Schweizer war am Ende hochzufrieden: „Wie die Jungs fighten und kämpfen ist der Wahnsinn!“ Auch Füchsle freute sich nach dem Match und streckte beide Daumen in die Höhe. Am 12. Mai werden die U19-SC-Spieler in Berlin auflaufen dürfen!