Rapport aus dem Borussia-Park: Gladbach gegen Freiburg

Jan Wittenbrink

Der SC-Rapporter hat es sich nach den jüngsten Erfolgserlebnissen nicht nehmen lassen, auch zum Auswärtsspiel nach Mönchengladbach zu fahren. Dort spielte der SC gut mit, verlor letztlich aber mit 0:1. Der Bericht aus dem Gästeblock:



Auswärtssiege sind schön!

Auswärts hat der SC zuletzt dreimal in Folge gewonnen – das weckt die Reiselust des SC-Rapporters! Nur drei Tage nach dem Europapokalsieg in Liberec steht auch schon die nächste Auswärtsfahrt an. Heute soll Gladbach dran glauben.

Mönchengladbach ist wahrlich keine besonders schöne Stadt, aber der örtliche Fußballverein war immerhin schon fünf mal Meister und spielt in diesem Jahr mal wieder oben mit – auch dank der Topform eines gewissen Max Kruse. Das wird ganz schwer heute!

Der Borussia-Park

Der Winter hat auch gute Seiten: Ständig Flutlichtspiele! Der Borussia-Park ist bei Tageslicht nur eine riesige Betonschüssel irgendwo in der Pampa – bei Abendspielen wird er aber grün angeleuchtet und macht optisch einiges her. Der Gästeblock ist nicht besonders voll. Bei Glühwein und Pommes warten die Freiburger Fans auf den Anpfiff – der SC spielt, wie beim Auswärtssieg in Liberec, in Blau-Pink. Ein gutes Omen?



Das Spiel

Christian Streich rotiert mal wieder. Gelson Fernandes bleibt überraschend draußen. Mit Baumann, Sorg, Höhn, Ginter, Günter und Höfler stehen mal wieder viele Eigengewächse auf dem Rasen. Und der SC macht das heute insgesamt gut: Defensiv stimmt die Ordnung. Gladbach erspielt sich nur wenig Chancen, und Mike Hankes Kopfball in der 21. Minute streicht nur ganz knapp übers Tornetz. Das 0:0 zur Halbzeit hat sich der SC redlich verdient. Darauf erst mal einen Pausenglühwein!

Fan-Aktion

Wo sind die Ultras? Im SC-Fanblock gibt es heute keinen Vorsänger, wenig Fahnen und insgesamt wenig Aktionen, wie man sie von anderen Auswärtsspielen kennt. Die Stimmung ist trotzdem ordentlich. Und die Akustik des Borussia-Parks ist klasse. Die Fans auf der anderen Seite, in der Gladbacher Nordkurve, sind extrem laut – wenn sie mal alle zusammen singen. Und das tun sie die meiste Zeit des Spiels nicht.



Die 63. Minute

In der 58. Minute lässt Sebastian Freis die Riesenchance zur Freiburger Führung liegen. Und kurz darauf klingelt es auf der anderen Seite: Gladbach führt einen Freistoß blitzschnell aus, Patrick Hermann spielt einen Zuckerpass auf Oscar Wendt, und dann muss Raffael nur noch einschieben. Der Borussia-Park singt und tanzt zur Scooter-Hymne „Maria (I like it loud)“.

Hankes Rückkehr

SC-Stürmer Mike Hanke hat immer betont, wie sehr ihm die Borussia noch am Herzen liegt. Die Gladbacher Fans hätten ihn offenbar auch gerne behalten. Als der Stadionsprecher in der 68. Minute Hankes Auswechslung verkündet, brüllen die Borussia-Fans den Namen laut mit. Das gibt es auch selten. Der für Hanke einwechselte Vladimir Darida bringt dann noch ein bisschen Gefahr ins Freiburger Spiel, kann das Ruder aber nicht mehr rumreißen. Der SC verliert 0:1 in Gladbach.

Fazit

Am Ende steht man mit null Punkten da – insgesamt zeigt die Formkurve des SC aber weiter nach oben. Defensiv war das eine sehr gute Leistung. Überzeugen konnte hier vor allem Immanuel Höhn. Insgesamt sieht das alles viel besser aus als noch vor ein paar Wochen – man denke nur an das grausame Spiel in Estoril.

So sieht das nach dem Spiel übrigens auch der Gladbacher Stadionsprecher: „Liebe Freiburger, ihr schafft das noch!“ Und im Shuttle-Bus zum Hauptbahnhof haben dann auch die Freiburger Fans die Oberhand: Sie singen lautstark vom Europapokal – und träumen von einem Heimsieg gegen Sevilla.