Rätsel des Alltags: Die Uni-Fahne

Robin Faißt

Auf dem KG I weht eine Fahne. Ist das die Fahne von Estland? Eine Verbindungsfahne? Welche Fahne hängt da? Es muss eine Uni-Fahne sein. Aber: Warum ist die blau-weiß? Wir sind doch hier nicht in Bayern! Robin hat sich auf die Suche nach der Antwort gemacht und etwas Erschreckendes festgestellt: Niemand scheint die Antwort zu wissen!



1. Klärungs-Versuch: Anruf bei der Pressestelle der Uni. Eine Mitarbeiterin, die ihren Namen hier nicht lesen will, sagt "Ich weiß nicht, warum die Fahne so aussieht." Sie verweist mich an den Leiter des Uni-Archivs, Herrn Dr. Dieter Speck.


2. Klärungs-Versuch: Dr. Speck ist nicht zu erreichen, stattdessen werde ich zu Archivar Alexander Zahransky weitergeleitet.  Doch auch dieser ist überfragt. Seine Vermutung: "Das hängt mit irgendeiner Tradition zusammen, vielleicht gibt es aber auch gar keinen Hintergrund, was ich weiß, ist, dass die Fahne an Fronleichnam nicht gehisst werden durfte und dass es sie schon im 19. Jahrhundert gab. Er nennt eine Akte 813 als Quelle und schreibt ein Zettelchen für Dr. Speck, mit der Bitte mich anzurufen.



3. Klärungs-Versuch: Als nächstes versuche ich mein Glück beim Rekorat. Rektor Jäger muss es doch wissen, schließlich hat er doch gerade so genüsslich das Uni-Jubiläum gefeiert. Doch von dort werde ich wieder an die Pressestelle verwiesen. Die Pressestellen-Mitarbeiterin, die ihren Namen hier nicht lesen will, wurmt es, dass sie des Rätsels Lösung nicht weiß. Sie bietet an, zu recherchieren und mich dann darüber zu informieren.

4. Klärungs-Versuch:
Nachdem ich einige Tage später immer noch nichts gehört habe, rufe ich meine Freundinnen bei der Pressestelle noch einmal an. Die Pressestellen-Mitarbeiterin, die ihren Namen hier nicht lesen will, weiß die Lösung aber immer noch nicht.

5. Klärungs-Versuch: Also telefoniere ich noch einmal hinter Uni-Archiv-Chef Dr. Speck hinterher. Er ist schon wieder nicht zu erreichen ist. Es meldet sich wieder Archivar Alexander Zahoransky. Dieser teilt mir mit, dass auch Dr. Speck die Lösung nicht wisse. "Wie schon gesagt, wahrscheinlich sind die Farben irgendeiner Tradition entsprungen. Sicher ist, dass es die Fahne seit 1867 gibt". TOLL!

6. Klärungs-Versuch : Vielleicht weiß im Stadtarchiv jemand mehr? Nein. Mitarbeiterin Anita Hefele kann mir auch nicht weiterhelfen. Sie empfiehlt mir den Kontakt zum Uniseum. Das ist aber dem Uni-Archiv und Dr.Speck unterstellt. Ob die mir helfen können?

7. Klärungs-Versuch: Ich gehe rüber ins Uniseum; schließlich liegt es genau gegenüber der fudder-Redaktion. Eine Studentin macht gerade eine Führung. Ich frage sie, ob sie die Lösung weiß, jedoch muss auch sie passen. Sie verspricht, sich unter ihren Kollegen  umzuhören.

fudder konnte dieses Rätsel des Alltags für Euch also noch nicht klären. Hat einer unserer User vielleicht des Rätsels Lösung parat?



Mehr dazu: