Quarterlife: Eine Fernsehserie auf MySpace

Aljoscha Harmsen

Fernsehen und Internet rücken immer näher zusammen. Am 11. November startet eine neue Serie: Quarterlife. Das Besondere: Quarterlife ist eine Internet-Serie, die ihrer Qualität nach genausogut im Fernsehen laufen könnte.



Eigentlich sollte Quarterlife im Fernsehen laufen. Da in den USA der Pilot der Serie 2005 von dem amerikanischen Sender ABC abgelehnt wurde, entschieden sich die Produzenten, sie einfach auf MySpace zu veröffentlichen.


In der Serie geht es um junge Erwachsene in den 20ern, die versuchen, ihren Weg im Leben nach dem College zu finden. Der Titel Quarterlife spielt auf die Quarterlife Crisis an, ein Begriff, der in Analogie zur Midlife Crisis gebildet wurde und die Unsicherheiten und Probleme der 21- bis 29-jährigen nach dem ersten Viertel ihres Lebens thematisiert.

Einer der Produzenten, Marschall Herskovitz, beschreibt die Serie als eine "regular television series, made by network-caliber writers, directors and production crews." Hinter der Produktion stehen die Macher von "My So Called Life", "Legends of the Fall" und "Blood Diamond".
"My So Called Life" lief erstmals 1996 in Deutschland auf RTL 2 und hieß "Willkommen im Leben". Es ging um eine 15-jährige Schülerin auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Ein besonderes Feature: Einige der Schauspieler aus "Wilkommen im Leben" werden in Quarterlife wieder zu sehen sein.

Eine Episode von Quarterlife dauert eine Stunde und wird in Zehn-Minuten-Häppchen segmentiert, sodass auch die Aufmerksamkeitslegasteniker und Mittagspausen-Besucher zielgruppengerecht bedient werden.

Wenn die Serien auf MySpace gelaufen sind, werden sie einen Tag später auf quarterlife.com zu sehen sein. Eine Woche später sollen die Folgen im ganzen Web zu bekommen sein.

Mehr dazu: