Pulver im Briefumschlag löst Einsatz im Ordnungsamt aus

Simone Höhl

Im Amt für öffentliche Ordnung wurde ein Briefumschlag mit Pulver in der Post entdeckt. Ein Büro wurde geräumt. Die Feuerwehr hat die Sendung geborgen, jetzt wird sie überprüft.



Die Polizei ist am Montagmorgen gegen 8.40 Uhr von dem Fund informiert worden. Die Feuerwehr ist mit Blaulicht zum Ordnungsamt in der Basler Straße 2 gefahren, der Leitende Notarzt Frank Koberne war auch mit Mitarbeitern vor Ort. Ein Großraumbüro wurde geräumt, sagte Polizeisprecherin Jenny Jahnz. Der Umschlag war bereits am Freitag mit der Post eingegangen, bestätigte Jahnz BZ-Informationen. Er soll außer Papieren ein Pulver enthalten, das ähnlich aussieht wie Sand.


Umschlag und Inhalt werden im Labor untersucht

Am Montagmorgen lag der Umschlag in einem Außentreppenhaus im Innenhof der Behörde, als die Feuerwehr ihn zunächst auf Radioaktivität überprüfte. "Es wird von uns freigemessen und geborgen", erklärte Einsatzleiter Matthias Müller. Sein Mitarbeiter in Schutzanzug und dicken Schutzhandschuhen konnte Entwarnung geben: Der Umschlag ist nicht radioaktiv. "Das erste Gefahrenpotenzial konnte ausgeschlossen werden", erklärte Jenny Jahnz. Umschlag und Inhalt sollen jetzt im Labor untersucht werden. An wen die Sendung adressiert war und ob es einen Absender gibt, ist zur Zeit noch unklar.

Mehr dazu:

[Symbolbild: Ingo Schneider]