Provokant: Online-Schülerzeitung aus Weil gewinnt Spiegel-Contest

Nikolai Worms

Schülerzeitungen hängen noch fest im Print-Zeitalter fest: Überall wird gedruckt, aktuelle Webseiten geschweige denn Schülerzeitungs-Online-Magazine gibt es kaum. Nicht so am Kant-Gymnasium in Weil am Rhein. Die Schülerzeitung "Provokant" erscheint auch Online und wurde in der vergangenen Woche vom Spiegel als beste Online-Schülerzeitung Deutschlands ausgezeichnet.



Jugendliche verbringen mehr Zeit in Online-Communities als vor dem Fernseher, Plattformen zu allen möglichen Themen schießen wie Pilze aus dem Boden, und jede Pommesbude scheint mittlerweile ein eigenes Weblog zu betreiben – allein an den Schulen ist diese Entwicklung meistens noch nicht angekommen. Schülerzeitungen werden meist noch ausschließlich gedruckt.


Doch machen die Schüler derzeit den ersten Schritt: Die Redaktionen einiger Schülerzeitungen setzen auf die Veröffentlichung ihrer Inhalte in Weblogs oder Communities. So zum Beispiel die Schülerzeitung "Provokant“ des Kant-Gynmasiums aus Weil am Rhein, die vergangene Woche den ersten Preis in der Kategorie „Online-Auftritt“ des Spiegel-Schülerzeitungswettbewerbs gewann.

Obwohl die Seite erst seit Anfang des Jahres online ist, überzeugte sie die Jury sowohl durch ihre ansprechende Optik, die Ausnutzung der multimedialen Möglichkeiten des Mediums und die schülerbezogenen Inhalte.

Laut Fabian Triphan, Chefredakteur von "Provokant", gliedern sich die Themen in drei Blöcke: Neben Schulgeschehen (Klassenfahrten, Projekte) und Schülerleben (Erfahrungen, Gefühle, Freizeit) stehen den Autoren auch von der Schule unabhängige Themen frei.

„Das Online-Angebot berichtet über aktuelle Ereignisse, große und kleinere Neuigkeiten an der Schule und auch über Schulveranstaltungen", sagt Fabian. "Die Schüler werden online auf dem Laufenden gehalten und können sich beispielsweise Bildergalerien anschauen, für die in der Printausgabe kein Platz gewesen wäre. Auf der Seite kann man sich auch die alten Ausgaben herunterladen und ältere Artikel lesen, Lehrersprüche und Artikel kann man direkt über die Seite an uns schicken.“

Neben den reinen Informationen und den multimedialen Funktionen sieht Fabian aber noch weitere Vorteile einer Online-Schülerzeitung: Dank der Kommentarfunktion können die Artikel sofort bewertet und kommentiert werden, während Feedback und Diskussion sich bei einer Printausgabe deutlich schwieriger gestalten.



Die Besonderheit einer Schülerzeitung liegt für den 19-jährigen Chefredakteur in der Altersstruktur ihrer Zielgruppe, auf die jeder Redakteur und Autor eingehen sollte. „Das Thema der Artikel sollte jedem zugänglich gemacht und verständlich erklärt werden. Dabei gilt es zu beachten, dass unsere Schule von Schülern verschiedenen Alters besucht wird, also etwa von 12 bis 20 Jahren.“

Den Grund für die trotz der vielen Vorteile schleppende Entwicklung an den Schulen vermutet Fabian, der die Website auch administriert, in dem hohen Anfangsaufwand für die Erstellung der Website. Denn „hat man es endlich geschafft, die Seitenstruktur festzulegen, beginnt erst die eigentliche Arbeit: Artikel müssen regelmäßig geschrieben werden, Bilder hochgeladen und so weiter. Es bedarf also der andauernden Pflege und einer Person, die vorangeht und andere zum Mitmachen motiviert".

Wichtig sei vor allem eine reibungslose und einfache Seite, „damit man viel Zeit für den Inhalt hat und darauf sein Hauptaugenmerk richten kann. Motivierte Schüler und Lehrer sind auch nie verkehrt.“

Die Freiburger Gymnasien könnten sich von den Weilern jedenfalls noch was abgucken: Wir konnten bei unseren Recherchen keine Schule finden, die so etwas wie eine Community aufweisen kann, dabei böte grade das Medium Internet eine direkte und praktische Vernetzung von Schülern, Lehrern und Eltern.

Provokant.org baut, wie die erste Version von fudder, auf die freie Blogging-Software WordPress, das Magazin-Layout erhält die Seite durch ein modifiziertes, ebenfalls frei erhältliches Theme.

Interessenvertretung der Schülerschaft, Mitgestaltung und Mitverantwortung sind die Aufgaben einer Schülerzeitung: Provokant macht vor, wie es erstens originell und zweitens mit den aktuellen Medien geht.

Mehr dazu: