Protokoll: fudder Live-Chat mit Daniel Sander

Carolin Buchheim

Die Freiburger Bundestagswahl-Direktkandidaten stellen sich im fudder-Live-Chat. Das Protokoll des vierten Chats: Daniel Sander, CDU.



12:27    fudder-Redaktion:  fudder macht sich bereit für den vierten Direkt-Kandidaten Live-Chat.


12:27    fudder-Redaktion:  Heute ab 13 Uhr steht Daniel Sander fudder-Usern Frage und Antwort.

12:29    fudder-Redaktion:  Hoffentlich gibt's heute keine Netzwerk-Probleme.

12:59    fudder-Redaktion:  Und los geht's mit unserem vierten Direktkandidaten Live-Chat.

1:00    fudder-Redaktion:  Für alle, die noch nicht dabei waren: die ersten 15 Minuten  lautet das Motto "Höchstpersönlich".  Hier könnt Ihr Fragen zur Biographie, dem beruflichen Werdegang, dem Alltag des Kandidaten stellen. Was ist das für ein Mensch, der für mich und meine Stadt in den Bundestag will?

1:00    fudder-Redaktion:  Für fudder dabei sind wieder - wie bisher auch - Gina und Caro.

1:01    fudder-Redaktion:  Die Einstiegsfrage kommt von mir: Herr Sander, gab es ein Schlüsselerlebnis, das sie zu einem politischen menschen gemacht hat?

1:02    Daniel Sander:  Das war die Wiedervereinigung. Damals hatte ich einen Geschichtslehrer, ich habe mich damals nicht richtig für Geschichte interessiert. Er nahm mich zur Seite und hat mir gesagt, dass wir gerade Geschichte live miterleben und es einfach unklug ist, dass nicht aktiv zu begleiten.

1:03    fudder-Redaktion:  Und die erste User-Frage kommt von Konstantin_frbg

1:03    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Wie immer zu Beginn ganz naiv gefragt: Haben Sie in Ihrer etwas längeren Studienzeit an Fachschafts- und AStA-Wahlen aktiv oder passiv teilgenommen und wenn ja, für wen?

1:03    Daniel Sander:  Nur passiv als Wähler für den RCDS.

1:04    [Kommentar von Hermann Liesch ] Welche Fächer in der Schule haben sie besonders fasziniert ?

1:05    Daniel Sander:  Geschichte und Deutsch. Bei Geschichte hat mich die neuere und neuste Geschichte interessiert, deshalb auch Politik. Bei Deutsch war ich fasziniert von Golo und Thomas Mann.

1:05    fudder-Redaktion:  Ihr Lieblingsbuch von Thomas Mann?

1:05    Daniel Sander:  Der Zauberberg.

1:06    [Kommentar von poeloq ] Man sieht Sie eigentlich immer nur im Anzug, tragen Sie privat auch mal was anderes? Gibt es einen Sander in T-Short und Shorts?

1:07    Daniel Sander:  In T-Shirt und Shorts nicht - dafür habe ich die Figur nicht. Ansonsten trage ich auch Jeans. Aber zu meinem Beruf gehört der Anzug.

1:07    [Kommentar von Innenstädter ] Haben Sie ein Vorbild in der Politik (Adenauer und Kohl als CDU-Standardantworten sind nicht zugelassen ;-) )

1:08    Daniel Sander:  Ich habe keine Vorbilder. Beeindruckt bin ich aber - ausgenommen von denen, die ich nicht nennen darf - von Helmut Schmidt.

1:08    [Kommentar von piercender piercer ] hallo, herr sander. mich würde interesieren ob sie in einer burschenschaft sind oder waren und ob diese strukkturen in ihrem leben eine rolle spielen. danke

1:09    Daniel Sander: 
Nein, ich bin in keiner Verbindung und in keiner Burschenschaft. Diese Strukturen haben nie eine Rolle in meinem Leben gespielt.

1:09    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Sie bezeichnen die Politik als Ihren Beruf. Hatten Sie jemals andere Berufsziele?

1:10    Daniel Sander:  Ich bezeichne die Politik nicht als meinen Beruf. Ich bin Politologe und leite das Abgeordnetenbüro des Landtagsabgeordneten Bernhard Schätzle. Als Kind wollte ich immer Polizist werden.

1:10    [Kommentar von poeloq ] Haben Sie in der Familie eine konservative Vorgeschichte? Wie kamen Sie zur Politik?

1:11    Daniel Sander:  Meine Eltern sind nicht Mitglieder einer Partei. Gleichwohl wurde in meiner Familie immer politisch diskutiert. Mein Urgroßvater war Reichtagsabgeordneter, mein Großvater Landrat.

1:12  [Kommentar von Innenstädter ] Wo würden Sie gerne leben wenn nicht in Freiburg?

1:12    Daniel Sander:  In Paris.

1:12    [Kommentar von Freiburger ] Wollen Sie später einmal Kinder haben?

1:12    Daniel Sander:  Ja.

1:13    [Kommentar von zico ] Sie bezeichnen sich selbst als Nicht-Sportler. Glauben Sie denn, den Anforderungen des Politikgeschäfts konditionell gewachsen zu sein?

1:13    Daniel Sander:  Ja das bin ich. Insbesondere nach dem Wahlkampf.

1:14   [Kommentar von Freiburger ] In wievielen Vereinen sind Sie Mitglied?

1:14    Daniel Sander:  In vielen. Die genaue Zahl kann ich nicht nennen.

1:14    fudder-Redaktion:  Welche Vereine sind ihnen besonders wichtig?

1:14    Daniel Sander:  Wichtig ist mir die Mitgliedschaft in der Deutsch-Israelischen Gesellschaft.

1:16    fudder-Redaktion:  Der Chat-Wecker hat gerade das Ende der ersten Runde geklingelt, eine letzte Frage:

1:16    [Kommentar von max1 ] was ist ihr lieblingsessen aus derr´Regio?

1:16    Daniel Sander:  Leberle mit Brägele.

1:17    fudder-Redaktion:  Und jetzt 15 Minuten zum Thema Freiburg!

1:17    [Kommentar von @konstantin_frbg ] In der Wiehre wird ein StudentInnenwohnheim abgerissen, im Stühlinger ein Neubau womöglich verhindert. Die Mieten auf dem freien Markt sind in Freiburg "traditionell" hoch. Wie kann insbesondere die studentische Wohnungsnot entschärft werden?

1:17    Daniel Sander: 
Indem man neue Studentenwohnheime baut. Ich glaube nicht, dass der Neubau im Stühlinger verhindert wird.

1:18    [Kommentar von Felix Neumann ] Bei der Kommunalwahl erreichten Sie bei Listenplatz 2 nur den neunten Platz nach Stimmen für die CDU-Liste. Wie können Sie sich das erklären? Haben Sie da überhaupt genügend Rückhalt in der Freiburger CDU, um eine Chance aufs Direktmandat zu haben?

1:20    Daniel Sander:  Ich habe knapp 20 000 Stimmen erreicht, zu Frau Dr. Nantscha, die auf Platz 10 gewählt wurde, besteht ein Abstand über 1000 Stimmen. Mein Ergebnis ist für mich als 35-Jähriger, nicht aus FR stammender, ein sehr gutes Ergebnis.

1:22    Daniel Sander: 
Ich bin mit knapp 70 Pprozent von den Mitgliedern der CDU vor einem Jahr zum Bundestagskandidaten nominiert worden. Daher sehen Sie, dass die CDU hinter mir steht.

1:22    Daniel Sander: 
Klar rechne ich mir Chancen aus, das Direktmandat hier in Freiburg zu holen.

1:23   [Kommentar von Innenstädter ]
Waren Sie damals für den Wohnungsverkauf? Und wären Sie es heute auch noch, wenn - sagen wir - nächstes Jahr die städtischen Finanzen wieder Schlagseite bekommen?

1:23    Daniel Sander:  Ich war damals für den Wohnungsverkauf, da ich die Stadt Freiburg mit ihrem strukturellen Defizit mit einem Schlag entschulden wollte.

1:24    Daniel Sander:  Den Bürgerentscheid respektiere ich, im Nachhinein ist es vielleicht gut, dass wir die Wohnungen nicht verkauft haben. Ich würde sie heute nicht mehr verkaufen wollen.

1:25    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Nur auf einen Hinweis der Antifa hin konnte in Weil a.R. Bombenbaumaterial beschlagnahmt und sein Besitzer, ein führender Neonazi, festgenommen werden. Ist es im Lichte dieser und anderer Ereignisse richtig und gut, daß es die Antifa gibt und was sie macht? Setzen Verfassungsschutz und Polizei in der Region falsche Prioritäten? Gibt es hier ein totgeschwiegenes Neonazi-Problem?

1:26    Daniel Sander:  Ich finde es richtig, dass man mit allen rechtstaatlichen Mitteln gegen Rechtsextreme und Neonazis vorgeht.

1:26    fudder-Redaktion:  Rückfrage von Barney zum Wohnungsverkauf:

1:26   [Kommentar von barney ]
Wie sehen sie ihtre damalige position heute?

1:28    Daniel Sander:  Aus damaliger Sicht, bei einem völlig desolaten Haushalt, finde ich meine Entscheidung für den Wohnungsverkauf für richtig. Wenn ich gewusst hätte, dass danach durch den Aufschwung so viele Steuern in den städtischen Haushalt fließen würden, hätte ich mich gegen den Wohnungsverkauf ausgesprochen. Im Nachhinein ist man immer klüger.

1:29   [Kommentar von thegegen ]
Aktuelle finanzielle Hochrechnungen ergeben, dass die PH Freiburg aufgrund massiver staatlicher Streichungen von Zuschüssen und TROTZ Studiengebühren in 2 Jahren vor einer existenzbedrohenden Krise steht, welche möglicherweise den Weiterbestand der PH Freiburg gefährdet. Was muss ihrer Meinung nach getan werden, um dies zu verhindern?

1:31    Daniel Sander: 
Das glaube ich nicht. Durch den Solidarpakt Hochschule haben die Hochschulen und Universitäten im Land Baden-Württemberg berechenbare Haushalte. Die finanziellen Schwierigkeiten der Universität Freiburg und der PH kommen durch die hohen Energiekosten zu Stande, die in den nächsten Jahren durch die Haushaltssituation der beiden Landeseinrichtungen ausgeglichen werden.

1:31    fudder-Redaktion: 
Und noch eine letzte Frage zum Thema Freiburg:

1:31    [Kommentar von ToastMX ]
Sind sie für das Alkoholverbot im Bermuda Dreieck?

1:32    Daniel Sander:  Ja, dafür bin ich. Ich sehe darin  keine Einschränkung der Bürgerrechte. Es gibt sachliche Gründe, die Ihnen sicherlich bekannt sind.

1:32    fudder-Redaktion:  Und jetzt geht es 15 Minuten um Bundesthemen: Welchen Themen aus der Bundespolitik sind dem Kandidaten wichtig? Welche Gesetzesvorhaben unterstützt er?

1:32    [Kommentar von zico ] Sie haben gegen die Windräder der Regio gekämpft. Wie sehen Sie das heute? Atom ja bitte - Windenergie byebye?

1:34    Daniel Sander: 
Ich habe dazugelernt. Ich sehe den Bau von Windkraftanlagen in unserer Region nicht mehr so kritisch wie vor fünf Jahren. Zum Energiemix, den wir brauchen, um aus den fossilen Energien aussteigen zu können, gehört auch die Windkraft. Nur sollte die Windkraft in unsere einzigartige Kulturlandschaft passen.

1:34    fudder-Redaktion:  Also lieber an der Nordseeküste als auf dem Roßkopf?

1:36    Daniel Sander: 
Nein, ich glaube es war richtig, auf dem Roßkopf die Windkraftanlagen zu bauen. Aber nicht auf jedem Schwarzwaldgipfel und nicht auf dem Feldberg. Gleichwohl haben wir hier in FR die Standortsqualität für Solar und an der Nordseeküste den stärkeren Wind für die Windkraftanlagen. Trotzdem bin ich für einen zur Landschaft passenden Ausbau der Windkraftanlagen in unserer Region..
 
1:36   [Kommentar von Navigator ]
Wie stehen Sie zur Verlängerung der Laufzeiten bei Atomkraftwerden?

1:37    Daniel Sander: 
Ich habe mit großer Leidenschaft beim Bundesparteitag der CDU im letzten Dezember für einen Antrag gestimmt, der sich gegen jeglichen Neubau von Kernkraftwerken ausspricht.

1:38    Daniel Sander:  Die Kernkraft ist für mich eine Brückentechnologie bis wir grundlastfähige Alternativenergien haben.

1:41    Daniel Sander:  Es ist richtig, aus der Kernkraft auszusteigen, gerade wegen den ungelösten Abfallentsorgungsproblemen. Ich halte es nur für verfrüht, so lange man keine grundlastfähige Alternativenergien hat. Die Folge des beschlossenen und bishger gültigen Atomausstieg wird für Südbaden sein, dass wir aus Fessenheim, aus den Schweizer Kernkraftwerken und aus Osteuropa Strom importieren. Es ist unstrittig, dass Fessenheim eine Drecksschleuder ist und vom Netz gehört. Deshalb, solange die Kernkraftwerke in Deutschland sicher sind, und dazu zähle ich nicht Krümmel, sollten wir sie weiterführen.

1:41    [Kommentar von hcm ]
Würden Sie (bei Wahl in den Bundestag) im Rahmen des Fraktionszwangs oder weil Sie selbst davon überzeugt sind, einer Verfassungsänderung bzgl. Bundeswehreinsatz im Inneren zustimmen?

1:42    Daniel Sander:  Ich halte es für richtig, dass es in ganz bestimmten rechtlichen Grenzen wie beispielsweise die Terrorbekämpfung, die Bundeswehr im Innern einzusetzen.

1:42    [Kommentar von poeloq ]
Cannabis: Für oder Gegen Legalisierung? Wieso und was für Strafen fordern Sie?

1:43    Daniel Sander: 
Ich war als Schüler und ich bin immer noch gegen die Legalisierung von Cannabis. Als Schüler habe ich bei meinen Klassenkameraden erlebt, wie sozial und gesundheitlich Cannabiskonsum gefährlich ist. Die bisherigen Strafen reichen aus.

1:44    [Kommentar von Felix Neumann ]
Gibt es für Sie Punkte, bei denen Sie das Wahlprogramm der CDU nicht teilen?

1:44    Daniel Sander:  Ja. Ich halte zum Beispiel den Mindestlohn in manchen Branchen für gerechtfertigt. Wie beispielsweise bei den Pflegeberufen.

1:45    [Kommentar von Innenstädter ] Steini und Angie haben sich gestern Abend im Fernsehduett als Dreamteam präsentiert. Das war doch ne Werbeveranstaltung für die Große Koalition, oder wie sehen Sie das?

1:46    Daniel Sander:  Das finde ich nicht. Wir wollen als CDU eine Bundesregierung der bürgerlichen Mitte bilden. Wir wollen zusammen mit der FDP regieren.

1:46    fudder-Redaktion:  Und der Chat-Wecker hat geklingelt, die letzten 15 Minuten geht's um's Internet.

1:47    [Kommentar von poeloq ]
Sie haben in einer Veranstaltung sich für die Internetsperre ausgesprochen. Glauben Sie wirklich an den Erfolg solch primitiver Methoden?

1:48    Daniel Sander:  Ja ich glaube daran. Wer bei Löschungen oder Sperrungen von kinderpornografischen Seiten von Zensur spricht, hat es nicht kapiert. Jedes rechtstaatliche Mittel gegen kinderpornografische Seiten ist legitim.

1:49    fudder-Redaktion:  Haben Sie kann Sorge, dass die eingerichteten Sperr-Strukturen auch für die Sperrung andere Inhalte mißbraucht werden können?

1:51    Daniel Sander:  Nein das habe ich nicht. Dieses Gesetz gilt drei Jahre. Nach zwei Jahren wird das Gesetz evaluiert, nach drei Jahren muss der Bundestag neu darüber entscheiden. Wenn wir in drei Jahren feststellen, dass das Gesetz nichts gebracht hat, fällt es weg.    Das Gesetz sieht rechtstaatliche Überwachungsinstanzen vor, der Gerichtsweg steht jedem offen.

1:51    [Kommentar von Felix Neumann ] Worin besteht die Rechtstaatlichkeit, wenn die Exekutive (das BKA) judikative Aufgaben übernimmt (die Überprüfung von Inhalten auf ihre Rechtswidrigkeit und die Anordnung von Sanktionen)?

1:52    Daniel Sander:  Es gibt ein Überwachungsgremium von fünf Personen, die zum Teil die Befähigungen zum höheren Richteramt haben müssen, die die  Liste des BKA überwachen und einsehen. Einen Verstoß gegen die Gewaltenteilung sehe ich darin nicht.

1:53    [Kommentar von Hermann Liesch ] Sie haben fast auf allen SocialNetworks Profile, kostet Sie das nicht unglaublich viel Zeit diese zu pflegen?

1:53    Daniel Sander:  Nein, eigentlich nicht. Und es macht Spaß.

1:54    [Kommentar von ToastMX ] Auf welchen Webseiten sind sie privat und geschäftlich unterwegs?

1:54    Daniel Sander:  Meine eigene Homepage, Facebook, MeinVZ, Twitter, Wer-Kennt-Wen, Xing, Abgeordnetenwatch, Flickr.

1:54    [Kommentar von LEGOsteniker ]
nehmen sie die piratenpartei ernst ?

1:55    Daniel Sander:  Ich nehme jeden demokratischen Mitbewerber ernst.

1:55    fudder-Redaktion:  Noch eine Rückfrage zum Thema Netzsperre:

1:55    [Kommentar von prolig ] Sie schreiben "Jedes rechtstaatliche Mittel" sei legitim. Sie erinnern sich aber doch sicher an die Gesprächsrunde im Südwestfunk vor wenigen Wochen, bei dem der anwesende Jura-Experte mehr als erhebliche Zweifel an der eben gerade Rechtskonformität dieses Gesetzes geäußert hat. Möchten Sie ernsthaft abstreiten, dass in so einem Gesetz ein gehöriges Maß Populismus mit eingebracht wurde?

1:58    Daniel Sander:  Bei dem Themenkomplex Kinderpornografie von Populismus zu sprechen, lehne ich ab. Sie können ja den Gerichtsweg gegen das Gesetz bestreiten. Nochmals: Das Gesetz gilt drei Jahre, wenn wir feststellen, dass dieses Gesetz ungenügend ist, fällt es weg.

1:58   [Kommentar von TaTonka ] Glauben sie, dass das Internet, laut dem Vorschlag von Frau von der Leyen noch weitere "Verhaltensregeln" braucht, trotz der vorhandenen Netiquette, die seit 1991 bekannt ist, und eingehalten wird?

1:59    Daniel Sander:  Ja. Wenn ich die Kommentierung auf fudder.de lese, ist es notwendig. ;)

1:59   [Kommentar von Navigator ] Glauben Sie, dass Ihnen dieser Chat mehr Stimmen gebracht hat, oder eher welche gekostet hat?

2:00    Daniel Sander:  Das möchte ich nicht beurteilen. Ich habe hier meine Meinung dargelegt. Mut zu klaren Positionen.

2:00    fudder-Redaktion:  Und als letzte Frage:

2:00    [Kommentar von LEGOsteniker ] Ihr Twitterprofil liest sich wie ein "Sommerfestplaner". Wo gab es den besten Wein ? :-D

2:00    Daniel Sander: 
In allen Gemeinden in meinem Wahlkreis.

2:01    fudder-Redaktion:  Vielen Dank an Daniel Sander für seine Bereitschaft zum Live-Chat. Vielen Dank an Euch für Eure vielen Fragen.

2:02    fudder-Redaktion:  Am Freitag gibt es den letzten Chat mit Kerstin Andreae von den Grünen. Los geht's um 13:30 Uhr. Wir sehen uns!

Mehr dazu:


Der letzte Live-Chat Termin

  • Kerstin Andreae, Die Grünen
    Freitag, 18. September 2009, 13:30-14:30 Uhr

Live-Chat Archiv