Pro Nachtleben übergibt Oberbürgermeister Salomon mehr als 12.000 Unterschriften

Joachim Röderer

In nur zweieinhalb Wochen hat die Initiative "Pro Nachtleben Freiburg" mehr als 12.000 Unterschriften gegen eine Verkürzung der Öffnungszeiten der Kneipen und damit gegen eine Verlängerung der Sperrzeiten gesammelt. Die Initiatoren Daniel Schmitt und Christina Hess haben am Montagnachmittag zwei dicke Aktenordnen gefüllt mit Unterschriften an Oberbürgermeister Dieter Salomon überreicht.



„Pro Nachtleben“ hatte in Kneipen und Clubs, in den Hochschul-Mensen, bei Veranstaltungen, an Infoständen und im Internet Unterschriften gesammelt. Im Internet läuft die Aktion auch noch weiter. „Unser Vorschlag ist es, die Sperrzeiten ganz aufzuheben“, sagte Daniel Schmitt zum Oberbürgermeister. Salomon begrüßt, dass „Pro Nachtleben“ sich zu Wort  meldet: „Es wichtig, dass man sieht, dass es ein Nutzungskonflikt gibt, bei dem es neben den Anwohnern auch noch eine zweite Seite betroffen ist“, sagte der Rathauschef. Und: „Ihre Initiative hilft auch der Stadtverwaltung.“


Salomon meinte weiter, das Problem um den Lärm in der Altstadt sei im Grunde nicht zu lösen. „Aber wir ringen um die richtigen Maßnahmen, um den Konflikt zu entschärfen.“ Der Gemeinderat entscheidet in seiner Sitzung am morgigen Dienstag über den Streit um den Lärm. Die von der Stadtverwaltung ins Spiel gebrachte mögliche Sperrzeitverlängerung hat nach Lage der Dinge keine Mehrheit im Gemeinderat.

Mehr dazu:

[Foto: Manuel Lorenz]