Premiere: So war die Bella-von-Täne-Show im Teng

Gina Kutkat

Das Liquid Laughter Lounge Quartett leidet an einer Interview-Phobie, seit einem negativen Erlebnis in Frankreich. Vorgestern stellten sich die Freiburger Musiker ihrer Angst: Sie waren zu Gast in der ersten Ausgabe von Bella von Tänes "Täng Talk" im Freiburger Club The Great Räng Teng Teng.



In der Talkshow geht es um die Kultur im Dreiländereck, um Musik, Spielaktionen und interessante Gespräche. Jeden vierten Mittwoch im Monat interviewt die charmante Moderatorin – die selbst seit zwei Jahren in Freiburg lebt und auch mal Tänzerin und Therapeutin war – eine Band oder einen Künstler aus Deutschland, Frankreich oder der Schweiz. Zwischendurch geben die Gäste Songs auf der kleinen Bühne des Räng Teng Teng zum Besten.


Den Auftakt ihrer Show mit einer Band zu starten, die solche Situationen eigentlich hasst, ist keine leichte Aufgabe. Bella von Täne meistert sie galant und mit Bravour, auch wenn ihr die Nervosität anzumerken ist. An der sogenannten „Talk Tonne“ bietet sie ihren Gästen traditionelles Mirabellenwasser aus dem Schwarzwald an, das im Laufe des Abends noch öfter die Runde machen wird. Für das Wohl der Gäste und die Animation des Publikums hat Bella einen Gehilfen engagiert, der mal das Tablett, mal das Applausschild in der Hand balanciert.

Das LLLQ lässt sich anfangs nur zögerlich auf ein Interview ein. Die Fragen zur Band-Diskografie, zum Leben auf Tour, zu Coverversionen oder zum eigenen Musikgeschmack werden meist einsilbig oder mit staubtrockener Ironie beantwortet – was für das Publikum einen großen Unterhaltungswert hat. So hört Schlagzeuger Ecki am liebsten Musik im Vier-Viertel-Takt, während Kontrabassist Markus die Moll-Tonart bevorzugt, denn die sei trauriger als Dur. Gitarrist Olli erzählt, er habe sich in die Band hochgeleckt. Als Sänger Jens behauptet, jede Band müsse einmal im Leben die Scorpions gecovert haben, weiß das Publikum um den Humor der Band.

Der zweite Interview-Block besteht aus einem Pop-Quiz (Wer saß beim Absturz mit Buddy Holly im Flugzeug?) und Kinderfotos der Band, die von einer Zuschauerin den  Mitgliedern zugeordnet werden müssen. Dass sie die Spiele und Fragen ein wenig albern finden, können die Jungs vom LLLQ nicht wirklich verbergen – aber niemand will hier der Spielverderber sein. Bella von Täne lockert die Runde mit einer großen Portion Selbstironie auf. Dass sie auch selber singen kann, zeigt sie am Ende im Duett mit der Band. Eine charmante Show.

Mehr dazu:


[Bild: Promo]