Premiere am Samstag: Tanztheater 'Zeitraffer-Parzival' mit Musik von Lingulistig

Bernhard Amelung

Wieviele Irrwege muss der junge Ritter Parzival gehen, wievielen Versuchungen widerstehen, wieviele Kämpfe bestehen? Am Samstag feiert die Jugend-Tanz-Produktion "Zeitraffer-Parzival" im Theater Freiburg Premiere. Die Musik dazu kommt von der Freiburger Hiphop-Band Lingulistig.



Die mythische Figur des Parzival und die Gralsthematik kennt man ja aus der Schule: ein junger Ritter auf der Suche nach Glück, Gott, Erlösung und Identität. Unter der künstlerischen Leitung von Choreograf Graham Smith feiert die Nachwuchstanzgruppe SoLD (School of Live and Dance) auf der Hinterbühne des Großen Hauses an diesem Samstag Premiere mit ihrem Stück "Zeitraffer-Parzival."


"Die Tänzerinnen und Tänzer werden das Publikum auf eine Reise zu verschiedenen Tanzformen- und -stilen nehmen. Damit beschreiben sie den Lebensweg des jungen Ritters Parzival", sagt Graham Smith. Der aus Seattle stammende Tänzer und Choreograf unterrichtet die Nachwuchstänzerinnen und -tänzer seit mehr als zwei Jahren. Zudem gehört er zur Leitung der Tanzgruppe Physical Virus Collective (PVC). 18 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 25 Jahren gehören Smiths Nachwuchstanzgruppe SoLD an.

Seit Februar haben sie an zwei Abenden pro Woche einzelne Schritte und Bewegungen geübt, Schrittfolgen und Tanzfolgen einstudiert und an an der Inszenierung des historischen Stoffes gefeilt. Beim "Zeitraffer-Parzival" lösen sich die Tänzerinnen und Tänzer vom ursprünglichen Sagenstoff, wie ihn Wolfram von Eschenbach und Chrétien de Troyes überliefert haben. Bei ihnen begibt sich der junge Parzival auf den Weg der Selbstfindung am Übergang der Kindheit zur Erwachsenenwelt. "Parzival ist aktuell. Auch in der Schule, an der Universität oder am Arbeitsplatz erleben wir Identitätskrisen, müssen uns selbst positionieren und definieren", sagt Smith.

Die Musik für das Tanztheater haben Hans-Christian Ziupa und Julian Schwizler von der Freiburger Hiphop-Band Lingulistig geschrieben. "Graham Smith hat uns auf einem Konzert erlebt. Ihm gefiel unser Sound, und so hat er bei uns angefragt, ob wir den Soundtrack für seine Produktion schreiben wollten", erzählt Julian. "Wir haben Skizzen geschrieben und diese über Dropbox und Soundcloud an Graham geschickt."

Der Choreograph Graham Smith habe auf Soundcloud Kommentare zu den einzelnen Stücken geschrieben. "Wir immer sofort, welches Material Graham gebrauchen konnte und ob er mehr Bass oder schärfere Drums haben wollte", so Julian. Die Zutaten des Soundtracks: tighte Beats, dicke Bässe, Sample-lastige Instrumentals mit griffigen Hooklines und Keys, der Lingulistig-Sound eben.

Das Tanztheater "Zeitraffer-Parzival" wird außerdem an drei weiteren Terminen aufgeführt, und zwar am 23. und 29. Juni 2013 jeweils um 18 Uhr und am 12. Juli 2013 um 19:30 Uhr.

Mehr dazu:

Was: Tanztheater "Zeitraffer-Parzival"
Wann: Samstag, 15. Juni 2013, 19:30 Uhr, Premiere; weitere Aufführungen: 23. und 29. Juni 2013, 18 Uhr sowie 12. Juli 2013, 19:30 Uhr.
Wo: Theater Freiburg, Großes Haus - Hinterbühne.
Karten: 12,- Euro an der Theaterkasse. [Foto: Tim Jentzen]