Premiere am Donnerstag: Theaterprojekt Hall spielt 'Floreana'

Julia Mungenast

'Floreana' ist eine der Galapagos-Inseln - und Mittelpunkt des gleichnamigen Theaterstücks, dass das Theaterprojekt Hall am Donnerstag im Theatersaal der Alten Uni aufführt. Worum es in dem Stück geht, und warum keine der Vorstellungen Eintritt kostet:



Das Stück von Rebekka Kricheldorf spielt im Jahr 1929: Sieben Aussteiger fliehen vor Weltwirtschaftskrise und Zivilisation nach Floreana. Es sind der philosophierende Zahnarzt Dr. Ritter und seine Gefährtin Dore Strauch, das Kölner Ehepaar Margaret und Heinz Wittmer, die Baronin Wagner-Bousquet und ihre Liebhaber Lorenz und Phillipson - und sie alle haben ihre eigenen Pläne für die Galápagos-Insel. Pläne, die zwangsläufig kollidieren werden. Inszeniert wird das Stück vom freien Theaterprojekt Hall; seit 2002 spielen hier Studierende und Berufstätige zusammen. Sie entscheiden gemeinschaftlich, welches Stück gespielt und wie es inszeniert wird. 


Das Stück ist kostenlos und wem es gefallen hat, bezahlt nach dem Pay After-Prinzip. "Es funktioniert gut mit Pay After", sagt Lisa Pink, Mitglied des Thetaerprojekts. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass auch Zuschauer angelockt werden, die uns als Theaterprojekt nicht kennen und kein Geld bezahlen möchten."  

Mehr dazu:

fudder-Profil: Theaterprojekt*Hall

Was: 'Floreana' von Rebekka Kricheldorf
Wann: 1., 2. und 3. November 2012, 19.30 Uhr
Wo: Theatersaal Alte Uni Freiburg
Eintritt: frei, Pay after