Popkultur: In diesen Filmen, Songs oder Büchern geht es um Freiburg

Stefan Mertlik

Den Freiburg-Song von Tocotronic kennt wahrscheinlich die halbe Stadt – auch wenn er nicht gerade schmeichlerisch ist. Doch wer singt, schreibt und filmt noch so über Freiburg? fudder hat in den Popkulturarchiven gegraben.

Städte wie New York, Paris oder Berlin können sich nicht über zu wenig Aufmerksamkeit von Musikern, Filmemachern und Schriftstellern beschweren. Für Freiburg sieht das hingegen anders aus. Über die südlichste Großstadt Deutschlands hat noch niemand gesungen "if I can make it there, I'm gonna make it anywhere". Doch ist Freiburg tatsächlich ein blinder Fleck auf der Popkulturkarte? fudder erstaunlich viele Lieder, Filme und Bücher ausgegraben, die sich mit Freiburg im Breisgau beschäftigen.


1. Tocotronic und der Song, den vielleicht jeder Freiburger zitieren kann

Das wohl bekannteste Lied über Freiburg stammt von Tocotronic und es ist nicht unbedingt eine Liebeserklärung an die Menschen, die hier leben: "Ich weiß nicht, wieso ich euch so hasse / Fahrradfahrer dieser Stadt." Sänger Dirk von Lowtzow kam in Offenburg zur Welt, verlegte seinen Lebensmittelpunkt aber schnell nach Hamburg. Was diese Abneigung gegen Freiburg soll und ob sie mehr als 20 Jahre nach Erscheinen des Liedes immer noch so stark ist, verriet er uns 2015 in einem Interview.



2. Der Horrorfilm, der in Freiburg spielt

Für das Studium an einer Ballettschule zieht die US-Amerikanerin Suzy Banyon nach Freiburg. Doch dort muss sie sich nicht mit Pas de Chat, sondern mit Hexen und schwarzer Magie herumschlagen. "Suspiria – In den Krallen des Bösen" ist ein Horrorfilm aus dem Jahre 1977, den die italienische Slasher-Legende Dario Argento in Freiburg drehte. Hauptschauplatz ist das Haus zum Walfisch in der Nähe des Rathauses.

Nachtrag: Obwohl der Film in Freiburg spielt, wurde er zu großen Teilen in München gedreht. Auch die Szenen aus dem "Haus zum Walfisch" stammen auf einem Studio-Nachbau in Italien. Danke an Timothy Simms für den Hinweis.

Bis 2014 war der Film in Deutschland indiziert. Seit 2017 ist eine ungekürzte Fassung ab 16 Jahren erhältlich. Ende dieses Jahres wird ein Remake von Luca Guadagnino erscheinen, das sich dem Zeitgeist beugt und in Berlin spielt.

Der Film soll übrigens ganz gut sein, der Trailer ist grauenhaft kitschig:



3. Element of Crime reisen im Musikvideo zum ZMF

2009 ging das Hamburger Label Grand Hotel van Cleef mit einigen ihrer Künstler auf Deutschlandtour. Das "Fest van Cleef" führte neben Why?, Muff Potter und Gisbert zu Knyphausen auch Sven Regeners Band Element of Crime auf das Zelt-Musik-Festival.

Und weil eine so schöne Klassenfahrt in Bewegtbildern festgehalten werden muss, drehten Element of Crime ihr Musikvideo zu "Immer da wo du bist bin ich nie" auf dem Mundenhof. Vom Spiegelzelt bis zu den Kamelen ist alles dabei.



4. Eine Band benennt sich nach Freiburg

Freiburg kommen aus Gütersloh und machen deutschsprachige Rockmusik. Weshalb sich die Band nach der Stadt an der Dreisam benannt hat, ist erst einmal nicht ersichtlich. Ein Gespräch, das fudder 2012 mit Bassist Jonas Brinkrolf führte, verschafft Klarheit. Tocotronic und ihr gleichnamiger Song seien schuld. Mit dem Gefühl, das dieser transportiere, könne sich jeder identifizieren, egal, woher er kommt.



5. Liebeslieder an Freiburg

"So geil Berlin" erklärte Roger Cicero, die Wise Guys sangen "Köln ist einfach korrekt" und selbst Bochum erhielt eine Liebeserklärung von Herbert Grönemeyer. Und wir haben nur das fiese "Freiburg" von Tocotronic? Nicht ganz, denn die Rap-Gruppe Cyphersucht hat 2013 einen Song mit dem Titel "FRBG" veröffentlicht, der in Kombination mit einem Musikvideo ganz viel Liebe für die Breisgau-Metropole hat.



Ähnliche Lobpreisungen inklusive einer kleinen Geschichtsstunde gibt es im "Freiburg Song" von Goldi. Eine härtere Hymne schrieb Gangsta-Rapper Ren Da Gemini 2004 mit "Freiburg". Und weil all diese Stücke so schön Pro-Freiburg sind, unterschlagen wir an dieser Stelle einfach mal Mister Qs Abrechnung "Ein Ur-Berliner in Freiburg".

6. Hymnen für den SC

Fußballfans entwickeln eine ganz besondere Leidenschaft, wenn es um ihren Herzensverein geht. Anhänger des SC Freiburgs sind da keine Ausnahme. Wenn diese auch noch musikalisches Talent besitzen, steht der SC-Hymne nichts mehr im Wege. Die bekanntesten Fansongs stammen von Strichpunkt ("Für unsern SC Freiburg"), Fisherman’s Fall ("SC Freiburg vor") und Blister ("Was auch geschieht").

7. Nicht-Freiburger singen über Freiburg

Nicht jeder Musiker muss Freiburg einen kompletten Song widmen. Schon gar nicht, wenn er gar kein Freiburger ist. Manchmal reicht es, wenn die Stadt am Rande Erwähnung findet. Das wohl berühmteste Name-Dropping stammt von der US-amerikanischen Hardrock-Band Blue Öyster Cult. In ihrem Song "Buck’s Boogie" von 1972 heißt es: "Goering's on the phone to Freiburg / Says "Willie's done quite a job" / Hitler's on the phone from Berlin / Says "I'm gonna make you a star".



Besonders fleißige Freiburg-Repräsentanten finden sich auch in den Reihen der deutschsprachigen Rapperinnen und Rapper. So berichtet Schwesta Ewa auf "Kurwa", dass sie im Hummer-Jeep von Freiburg nach Warschau fährt, der Karlsruher Nimo erzählt in "Hoodi" von Drogen, die er aus Freiburg bezog und der Essener Pedaz stattet Freiburg in "Lokalrunde" einen Besuch ab. Ob möglicherweise die Städte gleichen Namens in Niedersachsen, Schlesien, Lothringen oder Polen gemeint sind, ist nicht überliefert.

8. Ein Tatort im Schwarzwald

Til Schweiger würde sich sicherlich gutmachen im Tatort seiner Geburtsstadt. Mit Heike Makatsch ermittelte für das hiesige Morddezernat aber keine weniger geeignete Darstellerin. In der Rolle von Hauptkommissarin Ellen Berlinger hatte sie einen Einsatz in Freiburg, bevor Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner sie 2016 für den Schwarzwald-Tatort ablösten. Dieser brachte es mittlerweile auf drei Episoden.

9. Romane mit Freiburg-Bezug

Bücher, die in Freiburg spielen, gibt es zuhauf. Ein Name, der dabei immer wieder fällt, lautet Astrid Fritz. Die Autorin hat 2004 nicht nur den Stadtführer "Unbekanntes Freiburg" verfasst, sondern zwischen 2003 und 2005 mit den historischen Romanen "Die Hexe von Freiburg", "Die Tochter der Hexe" und "Die Gauklerin" auch eine Freiburg-Trilogie veröffentlicht.

Doch Astrid Fritz ist nicht die einzige Autorin, die ihre Hauptfiguren durch die Gassen der Altstadt spazieren lässt. In Gerhard Loibelsbergers Kurzgeschichtensammlung "Kaiser, Kraut und Kiberer" geht Inspector Joseph Maria Nechyba ebenfalls zwischen Martinstor und Colombischlössle auf Verbrecherjagd. "Linus, der Wunderarzt von Freiburg" von Hans Joachim Heilmann erzählt die Geschichte des titelgebenden Doktors während der Bauernkriege im 16. Jahrhundert.

Wer mit Krimis und historischen Romanen nichts anfangen kann, könnte mit "Wem die Nacht gehört" von Hanna Donath mehr Spaß haben. Protagonistin Lotte wird ungewollt schwanger. Im Freiburger Nachtleben macht sie sich auf die Suche nach dem Vater, von dem sie nur den Vornamen kennt. Um das Zwischenmenschliche geht es auch in "Einsam Zweisam Dreisam" von Thommie Bayers. Titelheld Sig trennt sich von seiner Freundin Karin und stürzt sich mit der geheimnisvollen Regina gleich in das nächste Abenteuer.

Bonusrunde: Freiburg im Weihnachtsspot von Pornhub

Ein aufmerksamer Leser entdecke 2016 im Weihnachstswerbespot der Pornoseite Pornhub das Freiburger Martinstor. fudder ging der Sache natürlich investigativ auf den Grund. Pornhub schickte uns zwar nie eine Bestätigung, doch wir sind uns sicher: Das ist das Martinstor. Beziehungsweise, ein Modellbau-Martinstor.

Was fehlt?

Jetzt seid ihr gefragt! Wir haben zwar viele Popkulturerzeugnisse genannt, doch mit Sicherheit auch einige vergessen. Welche Filme, Lieder und Romane fehlen? Wir sind auf eure Kommentare gespannt.