Pop-up-Store: Das DesignRevier79 in einer Stühlinger-Videothek

Corinna Wölm

Vier Jung-Designer bieten acht Tage lang selbst designte Upcycling-Produkte an. Dafür haben sie eine Videothek im Stühlinger zu einem Pop-up-Sore umgestaltet. Die Materialien reichen von Holz bis Beton, und verbinden Heimatliebe mit Industriechic.



Ein neuer Shop in Freiburg und das nur für 8 Tage - oder 192 Stunden - oder 11520 Minuten. Die vier Jungdesigner der Labels Artwood, Schwarzwald Guerilla, Hannah Lotta und Morendo Memoria eröffnen am heutigen Freitag in der Lehenerstraße einen Pop-up-Store. In den nächsten acht Tagen könnt ihr in dem umgestalteten Ladengeschäft Upcycling- und Design-Produkte im Bereich Mode, Schmuck, Accessoires und Deko kaufen.

Mitten im lebendigen Stühlinger, wo normal Videos ausgeliehen werden können, haben sich Dominik (Schwarzwald-Guerilla), Lisa (Morendo Memoria), Jochen (Artwood) und Hannah (Hannah Lotta) zusammengetan und erfüllen sich ihren Traum von einem echten kleinen Ladengeschäft- wenn auch nur für acht Tage. Während die Videothek Urlaub macht, ist der Laden das  DesignRevier79. Ein Laden auf Zeit – Pop-up-Store wird dieses Konzept genannt und bietet in Zeiten, in denen sich große Ladenketten in den Innenstädten breit machen und die Mieten in unerschwingliche Höhen steigen, kleinen Labels die Möglichkeit, sich trotzdem als Ladenbesitzer auszuprobieren.

"Wir erfüllen uns einen Traum und haben Spaß," sagt Dominik von Schwarzwald-Guerilla. "So können wir auch herausfinden, ob ein Laden wirklich das ist, was wir möchten." Zudem sind alle vier gespannt, wie die Freiburger den Laden, ihre kreativen Ideen und die Produkte aufnehmen werden.

Die Videothek ist nicht wiederzuerkennen

Nichts lässt mehr erahnen, dass in dem Shop normalerweise Videos ausgeliehen werden können. Holzpaletten formen sich zu stylischen Regalen, an einer alten Leiter hängen die Glasflaschenlampen von Dominik, gestapelte Holzkisten fungieren als Kleiderständer. Holz, Natur, Heimatverbundenheit und lässiger Industriechic – nichts zeigt besser die Unterschiede zwischen den vier Labels, die doch ganz wunderbar harmonieren.

Die vier kreativen Köpfe kennen sich bereits durch regionale Veranstaltungen und waren sich bei der Umsetzung der Idee von einem Pop-up-Store schnell einig. Alle vier Labels sind in Freiburg angesiedelt. Was alle Produkte gemeinsam haben? Sie sind mit Liebe gemacht und individuell. Trotzdem ist das Angebot im DesignRevier79 sehr abwechslungsreich. "Es ist die perfekte Mischung zwischen Neu und Alt, aktuellen Trends und Heimatliebe. Unser Sortiment konkurriert nicht sondern ergänzt sich sehr gut," betont Dominik.

Tatsächlich gibt es viel Unterschiedliches im Pop-up-Store zu sehen. Schwarzwald-Guerilla stellt Lampen, Windlichter, Vasen und Schalen aus Glas und weiteren Materialien wie Holz oder Beton her. Durch Upcycling entstehen so einzigartige Stücke. Hannah Lotta setzt auf skandinavisch angehauchten Schmuck und Dekoartikel. Für ihre puristischen Einzelstücke verwendet sie Holz und Beton. Dank Artwood kommen Textil-Fans ebenfalls auf ihre Kosten: Shirts und Pullis mit Prints von abstrakten Tannen, aufgenähten Figürchen mit dem traditionellen Bollenhut oder alten Schwarz-Weiß-Fotografien. Morendo Memoria bietet genau wie Schwarzwald-Guerilla Upcycling und Recycling Produkte an. Handmade ist bei Lisa’s Schmuck, Beuteln & Co das Motto.

Weitere Projekte sind vorerst nicht geplant, aber durchaus auch nicht ausgeschlossen.

Mehr dazu:

  • Was: DesignRevier 79 Pop-Up Store
  • Wann: 24.7. bis 1.8.2015, Mo-Do 10-18 Uhr, Fr & Sa 10-20 Uhr
  • Wo: Lehenerstr. 30
   

Foto-Galerie: Corinna Wölm

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.