Polizisten als NS-Schergen beschimpft

David Weigend

Ein Betrunkener hat die Polizei von Bad Krozingen gestern Abend innerhalb einer Stunde gleich dreimal beschäftigt. Zunächst war der 41-Jährige mit seiner ebenfalls alkoholisierten Lebenspartnerin in Streit geraten.

Sie flüchtete zur Nachbarin und ließ von dort die Polizei rufen. Als die Polizei an der Wohnung eintraf, hatte sich der Mann entfernt und die Frau öffnete nicht. Dreißig Minuten später fiel der Mann in einer Spielothek auf.


Wegen seines aggressiven Auftretens wurde er vom Personal zum Gehen aufgefordert. Beim Verlassen der Örtlichkeit schlug er mit der Faust gegen die verglaste Türe, so dass dort Risse entstanden.

Im Rahmen der Fahndung wurde der Mann dann in einem Lokal entdeckt. Wegen seiner erkennbaren starken Trunkenheit wurde ihm dort, so wie im Gaststättengesetz festgelegt, kein Alkohol mehr ausgeschenkt.

Weil er auch fahrenderweise mit dem Fahrrad unterwegs war, nahm ihn die Polizei zur Blutentnahme mit, nachdem der Vortest einen Wert von mehr als 1,8 Promille ergab. Im Lokal beschimpfte er die Polizei als NS-Schergen, was ihm eine weitere Anzeige einbringt.