Freiburg-Vauban

Polizei vermutet Brandanschlag auf den Mercedes von SC-Profi Georg Niedermeier

BZ-Redaktion & Oliver Huber

Das Auto von SC-Profi Georg Niedermeier ist wohl Ziel eines Brandanschlags geworden. Die Polizei teilte am Montagabend mit, dass ein technischer Defekt "vermutlich ausgeschlossen" werden könne.

Das Auto von SC-Profi Georg Niedermeier ist wohl Ziel eines Brandanschlags geworden. Die Polizei teilte am Montagabend mit, dass ein technischer Defekt "vermutlich ausgeschlossen" werden könne.


Die genauen Umstände des Brandes in der Nacht auf vergangenen Dienstag im Stadtteil Vauban könnten nicht rekonstruiert werden, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Die beiden Fahrzeuge seien in zu schlechtem Zustand (Hintergrund).

Wie berichtet, war der Mercedes-AMG von Sportclub-Verteidiger Niedermeier völlig ausgebrannt. Seine Hoffnung, dass es sich um einen technischen Defekt handeln möge, hat sich allerdings nicht erfüllt. Laut Polizeisprecher Dirk Klose sei bislang kein Brandbeschleuniger gefunden worden. Das heiße jedoch nicht, das es keinen gegeben habe. Das Gutachten eines Sachverständigen stehe noch aus.

In Mitleidenschaft gezogen wurde auch ein weißer Seat. Beide Fahrzeuge hatten beim Paula-Modersohn-Platz geparkt. An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Polizei konnte ihn noch nicht beziffern. Neu ist ein Mercedes-AMG ab etwa 100.000 Euro erhältlich.

Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die zwischen Montag, 20. November, um 21 Uhr und Dienstag, 21. November, 5.20 Uhr etwas Verdächtiges wahrgenommen haben. Sie werden gebeten, sich unter Tel. 0761/882 5777 bei der Kriminalpolizei zu melden. "Wir stehen mit Georg Niedermeier im Austausch und unterstützen ihn, wenn er Hilfe benötigt", sagte SC-Sprecher Philipp Walter.

Mehr zum Thema: