Polizei überwältigt Einbrecher im Hallenbad

Markus Hofmann

Heute Nacht hat die Freiburger Polizei eine Stunde nach Mitternacht einen Mann festgenommen, der in ein Hallenbad in der Innenstadt eingebrochen war. Nachdem der Mann den Einbruchsalarm ausgelöst hatte, umstellten mehrere Streifen des Polizeireviers Freiburg-Nord sowie Diensthundeführer nur wenigen Minuten später das gesamte Areal. Sie spürten einen Tatverdächtigen auf, der sich in der Außenanlage des Bades versteckt hatte. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, war er über eine Abgrenzungsmauer in das Gelände eingestiegen und hatte sich, nachdem er eine Eingangstüre aufgebrochen hatte, Zutritt in einen abgegrenzten Teilbereich des Bades verschafft. Gesondert gesicherte Metalltüren verhinderten, dass er weiter vordringen konnte, sodass er keine Beute machte. Der 33-jährige Tatverdächtige führte bei seiner Festnahme Einbruchswerkzeug und ein verbotenes Abwehrgasspray mit sich. Da er bereits wegen anderer schwerer Raubdelikte auffällig geworden ist, wird er dem Haftrichter vorgeführt.