Geschäft evakuiert

Polizei sucht Zeugen nach Pfefferspray-Unfall im DM-Markt in der Eisenbahnstraße

BZ-Redaktion

Eine Frau hat am Dienstag in einer DM-Filiale mit Pfefferspray gesprüht. Das Geschäft in der Eisenbahnstraße musste evakuiert werden, bei zwei Personen kam es zu einem Hustenreiz.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag, 14. November, gegen 17 Uhr im DM-Drogeriemarkt in der Eisenbahnstraße. Wie die Polizei berichtet, hat eine bislang unbekannte Kundin in der Drogerie frei verkäufliches Pfefferspray erstanden und es anschließend – vermutlich versehentlich – benutzt.


Dabei breitete sich in der Filiale ein Sprühnebel aus, sodass diese evakuiert werden musste. "Ich wollte gerade mit meinen Sachen an die Kasse gehen, als wir alle rausgeschickt wurden", berichtet eine Zeugin auf BZ-Nachfrage. Eine Mitarbeiterin des DM-Markts habe alle Kunden aufgefordert, das Geschäft zügig zu verlassen. "Alle haben gehustet", so die Zeugin weiter.

Hustenreiz bei Mitarbeiterin und Kundin

Bei zwei Personen, einer 35-jährigen Mitarbeiterin der Filiale und einer 77-jährigen Kundin, kam es laut Polizei kurzzeitig zu einem Hustenreiz, jedoch ohne weitere Beeinträchtigungen.

Die bislang unbekannte Kundin wird wie folgt beschrieben: Mitte 30, etwa 1,70 Meter groß und mit blonden Haaren, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren. Sie soll deutsch mit einem leichten Akzent gesprochen haben, bei dem es sich um einen Schweizerdeutsch handeln könnte.
Die Polizei bittet Zeugen oder weitere Geschädigte, sich beim Polizeirevier Freiburg- Nord unter der Rufnummer 0761/882 4221 zu melden. Die Durchwahl ist rund um die erreichbar.




Mehr zum Thema: