Fahndung

Polizei sucht weiter nach in Freiburg entflohenem Freigänger

Joachim Röderer

Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden weiter nach einem 57 Jahre alten Strafgefangenen aus der JVA Freiburg. Der verurteilte Mörder kehrte am Dienstag nicht vom Freigang zurück.

Der Mann war Freigänger und ging einer Arbeit in einem Betrieb außerhalb des Gefängnisses nach. Am vergangenen Dienstag ist der 57-Jährige nicht mehr in die JVA zurückgekehrt. Seither wird nach ihm gesucht – bislang erfolglos.


Der Gefangene hatte Ende November 1996 eine Boutique überfallen und dabei eine ihm unbekannte Verkäuferin mit einem Messer getötet. Er wurde noch am Tag der Tat verhaftet. Das Landgericht Ravensburg hatte ihn 1997 wegen Mordes in Tateinheit mit Raub und Todesfolge zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Seither befand sich der Mann im Gefängnis.

Die Freilassung des Mannes wäre dieses Jahr noch geprüft worden

Wie es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums in Konstanz heißt, war die Mindestverbüßungsdauer seiner Strafe Ende November 2014 abgelaufen. Seit 2011 saß der Verurteilte im Freiburger Gefängnis ein, zuletzt als Freigänger. Er sei während der Haft als Gefangener unauffällig und diszipliniert gewesen.

Es habe keine Beanstandungen gegeben, so die Sicherheitsbehörden. Zuletzt ging der Mann einer Arbeit außerhalb der JVA nach. Am vergangenen Dienstag sei er jedoch nach der Arbeit nicht mehr in die JVA zurückgekehrt und seither flüchtig. Noch wissen Staatsanwaltschaft und Polizei nicht, warum der 57-Jährige geflohen ist. Der Fall scheint rätselhaft. Denn: Die Freilassung des Mannes wäre noch in diesem Jahr zur Prüfung angestanden, heißt es in der Pressemitteilung.
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst in Konstanz unter 0751/803-4448 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.