Polizei sucht mit Phantombild nach dem Sexualtäter

fudder-Redaktion

Am Mittwoch hat ein unbekannter Mann ein Mädchen in der Freiburger Bissierstraße 18 sexuell missbraucht. Nun fahnden die Ermittler mit einem Phantombild nach dem Täter.



Die Tat geschah, nachdem das Mädchen von der Straßenbahnhaltestelle in die Bissierstraße 18 gegangen war. Das Kind wurde dabei von einem Unbekannten verfolgt. Er betrat gegen 13 Uhr zusammen mit dem Mädchen das Haus, stieg in den Aufzug und fuhr mit ihr in das Kellergeschoss. Dort kam es zu einem sexuellen Übergriff.


Den Ermittlern der Kripo Freiburg ist es zwischenzeitlich gelungen, vom Tatverdächtigen des Sexualdeliktes ein Phantombild zu erstellen. Durch die Veröffentlichung erhoffen sich die Fahnder weitere Ermittlungsansätze.

Bislang sind rund ein Dutzend Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Diesen Hinweisen geht die Kripo Freiburg nach. Kriminaltechniker haben Spuren gesichert, welche derzeit ausgewertet werden.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: 1,65 bis 1,80 Meter groß, zwischen 20 und 30 Jahren alt, dunkler Teint, markanter und dunkler Oberlippen- und Kinnbart. Der Mann soll zur Tatzeit eine Basecap oder eine Mütze getragen haben, dazu eine dunkle Jacke und helle Jeans. Nach Angaben von Zeugen trug er offen sichtbar einen Tablet-PC mit sich herum.

Erreichbarkeit der Ermittler

Die Kriminalpolizei Freiburg ist rund um die Uhr unter der Nummer 0761/882-4884 zu erreichen. Per Mail ist der Kontakt über kripo.freiburg@polizei.bwl.de möglich. Das sogenannte anonyme Telefon ist ebenfalls geschaltet: Die Nummer lautet 0761/41262.

Mehr dazu:

[Bild: Polizei Freiburg]