Überladung

Polizei stoppt südbadische Festivalbesucher auf dem Weg zum Technofestival "Nature One"

dpa

So sieht Festivalvorbereitung aus: 50 Technofans aus Südbaden wurden auf dem Weg zur "Nature One" von der Polizei gestoppt: Sie hatten einen eigenen Bieranhänger dabei, der überladen war.

Weil sie zu viel Partyausrüstung dabei hatte, ist eine 50-köpfige Gruppe aus dem Raum Freiburg auf dem Weg zum Technofestival "Nature One" in Rheinland-Pfalz gestoppt worden. Sie fiel auf der A 61 in der Nähe von Bornheim in Rheinhessen auf und hatte nach Angaben der Polizei neben Wohnanhängern und Zelten auch einen eigenen Bieranhänger dabei.


"Den hatte die fröhliche Truppe mit Kühlschränken, eigenem Bühnenequipment und allem, was man sonst noch für eine Party benötigt, so vollgestopft, dass er mehr als ein Drittel überladen war", heißt es in der Mitteilung.

"Es geht ja durch 50." Der Fahrer des überladenen Fahrzeugs
Das Gepäck wurde daraufhin auf die anderen Fahrzeuge des Trosses verteilt. Der 23-jährige Fahrer des zuvor überladenen Gespanns nahm das Bußgeld in Höhe von 235 Euro gelassen hin. "’Es geht ja durch 50’ war seine Antwort auf die Ankündigung", hieß es. Den Punkt in Flensburg werde der Fahrer dagegen ganz allein erhalten.

Sieben weitere Wagen durften nicht weiterfahren

Abgesehen von dem überladenen Bieranhänger kontrollierte die Polizei nach eigenen Angaben weitere 16 Fahrzeuge auf dem Weg zum Festival "Nature One" nahe Kastellaun (Hunsrück). In zwölf Fällen gab es Beanstandungen, sieben von diesen durften nicht weiterfahren. Im Unterschied zu vorherigen Jahren sei keiner der kontrollierten Fahrer betrunken gewesen oder habe unter Drogeneinfluss gestanden.