Polizei stellt private Schnaps-Brennanalge sicher

fudder-Redaktion

Mit einem sehr seltenen Fall beschäftigt sich derzeit das Polizeirevier Freiburg-Süd: Hinweisgeber hatten die Ermittler auf eine "geheime Brennanlage" auf einer Gartenparzelle in der Kleingartenanlage Wonnhalde aufmerksam gemacht.



Die Brennanlage gehört einem 41-jährigen Mann und wurde durch die Polizei sichergestellt. Die Beamten entsorgten ein 100-Liter-Fass, nachdem zuvor eine Probe des Alkohols ebenfalls sichergestellt wurde. In Deutschland verstößt das private Brennen von Alkohol gegen das Branntweinmonopolgesetz. Das Zollfahndungsamt übernimmt die weitere Bearbeitung des Falls. Laut deren Angaben handelt es sich bei der vorliegenden Brennanlage um einen sehr seltenen Fall. Die Anlage selbst dürfte nach Abschluss der Ermittlungen wohl in einem Museum landen.


Die Folgen für den Betreiber bemessen sich nach deren Ergiebigkeit der Anlage. Um diese zu ermitteln wird die Anlage 24 Stunden in Betrieb genommen. Der Ausstoß wird dann für drei Monate zurück berechnet. Die fällige Steuer entrichtet sich anschließend nach der Abgabenordnung.

Mehr dazu: