Polizei schnappt rumänische Taschendiebe

Markus Hofmann

Die Polizei hat am gestrigen Mittwoch drei mutmaßliche rumänische Taschendiebe in der Innenstadt festgenommen. Die Verdächtigen sind wieder auf freiem Fuß, da nach Angaben der Polizei keine Voraussetzungen für einen Haftbefehl gegeben waren.Festnehmen konnte das Polizeirevier Freiburg-Nord am Mittwochnachmittag drei Taschendiebe aus Rumänien. Zwei Männer, 25 und 16 Jahre alt, sowie eine Jugendliche, deren Alter nicht feststeht, waren in einem Bekleidungsgeschäft am Rotteckring aufgefallen. Dort hatten sie versucht, einer Frau die Geldbörse aus dem Rucksack zu stehlen. Zivilfahnder hatten die Gruppe längere Zeit beobachtet. Dabei stellten die Ermittler fest, dass das Trio Ausschau nach weiteren Opfern hielt. Um eine Flucht der Verdächtigen zu verhindern, wurden sie festgenommen. Die drei führten Freiburger Landkarten mit sich und dürften nach Lage der Dinge für den so genannten "Landkartentrick" in Frage kommen, mit dem im August mehrere Betrügereien begangen worden sind. Entsprechende Ermittlungen laufen. Am Mittwoch (20.09.2006) waren dem Polizeirevier Freiburg-Nord insgesamt fünf Taschendiebstähle gemeldet worden. Da alle drei Tatverdächtigen zwischenzeitlich wieder auf freiem Fuß sind (Voraussetzung für einen Haftbefehl waren nicht gegeben), warnt die Polizei dringend vor Taschendieben. Sie rät, Wertgegenstände wie Geldbörsen etc. nur in Innentaschen mitzuführen und besonders im Gedränge achtsam zu sein. Verdächtige Wahrnehmungen jeglicher Art sollten über Notruf 110 (kostenlos!) schnellstens der Polizei gemeldet werden.