Polizei löst Versammlung in Freiburger Innenstadt auf

Markus Hofmann

Am Platz der Alten Synagoge hat die Polizei am heutigen Samstag eine nicht angemeldete Versammlung aufgelöst, die dem Umfeld des Do-it-Yourself-Festivals (DIY) zuzurechnen ist. Dabei wurden 27 Personen festgenommen beziehungsweise in Gewahrsam genommen. Nachfolgend die Meldung der Polizei. Augenzeugenberichte von fudder-Usern findet Ihr in den Kommentaren dieses Beitrags.

Polizeimeldung:

Zu einer größeren, nicht angemeldeten Ansammlungen zahlreicher Personen, die offensichtlich dem Aufruf zu den Do-it-Yourself-Tagen der alternativen Szene gefolgt waren, kam es im Laufe des Samstagnachmittages in Freiburg. Am Bertoldsbrunnen, wo sich zeitweise bis zu 200 Personen versammelt hatten, war die Straßenbahn kurzfristig blockiert worden.

Nachdem sich am Platz der Alten Synagoge mehrere Personen versammelt hatten, denen gestern im Rahmen der Räumung des illegal besetzten Geländes an der Munzinger Straße ein Platzverweis für den Stadtbereich von Freiburg ausgesprochen worden war, umstellte die Polizei die ca. 300 personenstarke Menschenmenge, um die Personalien festzustellen. Dies verlief weitgehend reibungslos, doch bei einem "harten Kern", der sich durch Sitzblockaden, Unterhaken und Tritte gegen Polizeibeamte widersetzte, musste Zwang angewandt werden. In einem Fall flog eine Flache von außerhalb.

Insgesamt nahm die Polizei 27 Personen (Stand: 20 Uhr) in Gewahrsam, bzw. fest.

Die Vorwürfe lauten u.a.: Missachtung des zuvor erteilten Platzverweises, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstandshandlungen und Störungen von Amtshandlungen.