Besorgte Eltern

Polizei kontrolliert verdächtigen Mann vor Freiburger Schule

Simone Höhl

Unbekannte sollen Kinder in Freiburg angesprochen haben, Eltern sind besorgt. Ein Mann, der verdächtig wirkte, wurde von der Polizei kontrolliert. Es war der Opa von zwei Schülerinnen.

Die Freiburger Polizei ist über einen verdächtigen Mann informiert worden, der sich öfter bei einer Schule im Freiburger Stadtteil Stühlinger aufhält. Wie sie am Mittwoch mitteilt, kontrollierten Beamte den Mann morgens.


"Es hat sich herausgestellt, dass das ein Großvater war, der immer seine Enkel zur Schule bringt", sagt Polizeisprecher Frank Fanz. Doch den beiden Mädchen war es etwas peinlich, dass sie zur Schule gebracht werden, weshalb der Großvater sie mit einigem Abstand begleitete. Fanz zufolge blieb der Mann auch stehen und wartete, bis sie im Schulhaus waren. "Da sind dann natürlich mehrere Leute verunsichert."

Verhaltenstipps der Schulen

Zumal viele Eltern in den letzten Tagen Post bekommen haben: Grundschulen informierten, dass es an mehreren anderen Schulen wohl zu Vorfällen gekommen sei, zum Teil ist die Rede von sechs, und sie gaben Verhaltenstipps. Nach BZ-Recherchen wurden ein Mädchen in Herdern und vor einigen Wochen zwei Kinder in Vauban verdächtig angesprochen. Geschehen ist den Dreien nichts.

Das städtische Schulamt tauscht sich mit der Polizei aus und hat selbst nachgeforscht. "Es sind keine weiteren Meldungen bei uns eingegangen", sagt Amtsleiter Hermann Maier. Dass ein Kind von einem Unbekannten angesprochen wird, komme leider immer wieder vor. "Ich will das nicht bagatellisieren. Aber eine real gefährliche Situation ist bei der Polizei nicht bekannt."

Im Zweifelsfall 110 wählen

Der Polizei liegen keine Anzeigen vor. Auch über weitere Vorfälle wie in Herdern und Vauban, die nicht strafrechtlich relevant sind, hat sie keine Hinweise, sagt Sprecher Frank Fanz. Von Gerüchten will er dennoch nicht sprechen. Die Polizei müsse Bescheid wissen, um tätig zu werden. "Wenn wir Hinweise haben, können wir das überprüfen, um es zu entkräftigen oder zu bestätigen." Die Polizei bittet in konkreten Fällen : "Verdächtiges sofort unter der 110 melden."

Mehr zum Thema: