Polizei-Hubschrauber über Freiburg: Vermisstes Mädchen aus dem Dreiländereck gefunden

fudder-Redaktion

Donnerstagabend suchte die Freiburger Polizei im Bereich Sternwaldeck/Wiehre nach einem deutschen Mädchen aus dem Dreiländereck. Das Mädchen war am frühen Abend als vermisst gemeldet worden; die Polizei setzte zur Suche Rettungshunde und einen Hubschrauber ein. Gegen 2 Uhr morgens wurde das Mädchen gefunden.

Wie die Badische Zeitung berichtete, hatte die Bundespolizei vor einigen Tagen schon nachts Hubschrauber eingesetzt, um Steinwürfe auf Züge zu verhindern. Bewohner der Wiehre hatten sich gefragt, ob der gestrige Hubschraubereinsatz demselben Sachverhalt geschuldet war.


"Wir setzen Hubschrauber nur ein, um Leben zu retten oder erhebliche Sachwerte zu schützen", sagt Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid. "Die Hubschrauber müssen extra aus Sölingen oder Stuttgart eingeflogen werden, was sehr kostspielig ist", so Schmid. Immer wieder würden bei - vor allem nächtlichen - Hubschraubereinsätzen Bewohner bei der Polizei anrufen, um sich über den Lärm zu beschweren. "Uns ist wichtig, dass die betroffenen Bewohner wissen, dass es sich dabei nie um Lappalien handelt", sagt der Polizeisprecher.

Mehr dazu: