Polizei findet totes Mädchen bei Auggen

Markus Hofmann

Am gestrigen Freitag ist ein 13-jähriges Mädchen aus Auggen erdrosselt worden. Die Freiburger Kriminalpolizei hat sofort eine 30-köpfige Sonderkommission eingerichtet, die am Samstag auf 55 Beamte ausgebaut wurde. Bis Samstagnachmittag, 14 Uhr, sind 50 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

Bereits am Nachmittag hatte die Polizei eine große Suchaktion nach dem Mädchen eingeleitet. Kurz nach 20 Uhr wurde das Kind am Rande von Auggen tot aufgefunden. Die Ermittler gehen von einem Verbrechen aus, weswegen noch in der Nacht eine Sonderkommission mit 30 Beamten bei der Freiburger Kriminalpolizei eingerichtet wurde.


Nach ersten Ermittlungen hat das Kind am Freitagmorgen kurz vor 7 Uhr das Elternhaus in Auggen mit dem Fahrrad verlassen, um zur Schule nach Neuenburg zu fahren. Dort kam das Kind nie an. Als die Mutter um die Mittagszeit bemerkte, dass das Mädchen noch nicht zuhause war, wurde im Familien- und Bekanntenkreis nachgeforscht und nach dem Kind gesucht. Die Suche blieb erfolglos, weswegen gegen 17 Uhr die Polizei verständigt wurde.

Unter Einsatz von Hubschrauber, Suchhunden, Bundespolizei, Bereitschaftspolizei, Feuerwehr und technischen Maßnahmen zur Handyortung, aber auch unter Beteiligung von zahlreichen Angehörigen und Nachbarn der Vermissten wurde der Bereich um Auggen abgesucht und das Mädchen schließlich kurz nach 20 Uhr, etwa zwei Kilometer vom Elternhaus entfernt, unweit einer stillgelegten Kiesgrube in einem Gebüsch neben ihrem Fahrrad tot aufgefunden.

Ersten Bewertungen nach liegt kein Sexualdelikt vor. Das Kind dürfte erdrosselt worden sein. Eine rechtsmedzinische Untersuchung des Leichnames wird am Samstagmorgen vorgenommen. Die Sonderkommission, die auf Hochtouren arbeitet, bittet die Bevölkerung um Hilfe bei der Klärung des Verbrechens. Insbesondere wäre wichtig zu wissen:
  • Wer hat das Kind am Freitagmorgen ab etwa 06.30 Uhr auf dem Weg von der Straße „Am Brunnenbuck“ in Richtung Neuenburg fahren sehen? Es war auf dem üblicherweise stark von Schülern benutzten Wirtschaftsweg im Gewann Ruhbankgraben nach Neuenburg zur Schule unterwegs.
  • Wer hat das Kind am Freitagmorgen im Bereich des Auffindeortes am Niederhachenweg gesehen?
  • Wer kann Angaben zu Kontakten des Mädchens machen, die nicht zwingend in der Familie bekannt sein müssen?
  • Wer hat Wahrnehmungen im Bereich des Fundortes des toten Kindes gemacht, am Tattag oder schon zuvor, die mit der Tat in Verbindung gebracht werden könnten?
  • Wurden Fahrzeuge, Fußgänger oder Radfahrer bemerkt, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?
Die getötete 13-jährige Schülerin wird folgendermaßen beschrieben: längere braune Haare mit hellen Strähnen, schlank, 150 - 155 cm groß, trug blaue Jeans, lila Sweatshirt, schwarze Jacke, weiße Turnschuhe und führte ein Trekking-Rad, Farbe lila-grau, ohne Gepäckträger sowie einen bordeaux-roten Rucksack mit.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Freiburg, Soko Auggen, Tel.: 0761/882-4884 oder an das so genannte anonyme Telefon 0761/41262 oder per E-Mail an soko.auggen@pdfr.bwl.de  oder an jede andere Polizeidienststelle.