Festnahme

Polizei findet Kokain und mehr als zwölf Kilo Cannabis bei Drogenhändler aus dem Rieselfeld

Carolin Buchheim

Mehr als zwölf Kilogramm Cannabisprodukte und 260 Gramm Kokain hat die Polizei bei einem 34-Jährigen Rieselfelder gefunden. Die Ermittlungen gegen den Mann hatten mehrere Monate gedauert.

Bereits seit Juni habe die Kriminalinspektion 4 des Polizeipräsidiums Freiburg gegen den 34-Jährigen wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt, teilte die Polizei Freiburg am Dienstag mit. Der Mann war am vergangenen Freitag mit Unterstützung von Spezialkräften des Polizeipräsidiums im Stadtteil Landwasser festgenommen worden.


"In diesem Kilogrammbereich ist das ein großer Drogenfund" Laura Riske, Polizei Freiburg
Dort hatte der einschlägig polizeibekannte Mann in einem Kellerabteil in einem Mehrfamilienhaus diverse Betäubungsmittel gelagert. Bei der Durchsuchung fand die Polizei vor Ort mehr als zehn Kilogramm Haschisch, mehr als zwei Kilogramm Marihuana sowie rund 260 Gramm Kokain. "In diesem Kilogrammbereich ist das ein großer Drogenfund", sagt Laura Riske von der Polizei Freiburg. "Das lässt möglicherweise Rückschlüsse auf das Ausmaß seines Verkaufsverhalten zu."

Die Ermittlungen der Polizei gehen nun weiter, auch in Richtung möglicher Abnehmer des Mannes. Das Amtsgericht ordnete nach Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft an.

Mehr zum Thema: