Polizei fasst mutmaßliche Taschendiebin

Markus Hofmann

Fahnder des Polizeireviers Freiburg-Nord haben am heutigen Dienstagnachmittag beim Münster eine mutmaßliche (vermutlich 15jährige) Taschendiebin aus Rumänien festgenommen. Sie steht unter dem dringenden Tatverdacht, beim Münster in den vergangenen Tagen Geldbörsen und Brieftaschen von Betenden und Münsterbesuchern gestohlen zu haben. Mehrfach waren derartige Delikte bei der Polizei angezeigt worden. Eine etwa ein Jahr ältere Begleitperson konnte flüchten. Bei dieser zweiten Person ist sich die Polizei nicht sicher, ob sie männlich oder weiblich ist. In den Akten der Polizei wird die Person als junge Frau geführt, optisch (und vermutlich auch tatsächlich) könnte sie aber auch ein junger Mann sein. Diebesgut wurde bei der Festgenommenen nicht gefunden, da diese zunächst ebenfalls flüchten konnte.Die Polizei hatte im Bereich des Münsters verstärkt Anstrengungen unternommen, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Dabei gingen die beiden polizeibekannten jungen Leute ins Netz. Die etwa 15Jährige, die festgenommen wurde, ist bereits mehrfach im Ruhrgebiet wegen Taschendiebstählen bei der Polizei registriert. Sie gab an, mit Angehörigen in einem Wohnwagen unterwegs zu. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn die junge Frau spricht mehrere Sprachen, neben rumänisch auch französisch und spanisch. Wird sie in einer dieser Sprachen angesprochen, weicht sie aus und spricht deutsch. Die Polizei mußtmaßt, ob sie einer reisenden Kinderbande angehört.