Kontrolle

Polizei erwischt in zwei Stunden 35 Rotlichtradler in der Innenstadt

BZ-Redaktion

Die Polizei hat bei Ampelkontrollen in der Innenstadt in zweieinhalb Stunden 35 Rotlichtradler ertappt. Es werden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Das Polizeirevier Freiburg-Nord hat am Dienstag, 30. Januar, zwischen 9 und 11.30 Uhr in der Freiburger Innenstadt an mehreren Ampelanlagen Radfahrer kontrolliert. Die Beamten verzeichneten insgesamt 35 Rotlicht- sowie weitere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung. Teilweise, so die Polizei, zeigten die Ampelanlagen bereits mehrere Sekunden Rotlicht.


Den Radlern drohen jetzt bis zu 180 Euro Bußgeld

Eine Rotlichtfahrt, so mahnt die Polizei, bedeute immer eine erhebliche Gefahr für alle beteiligten Verkehrsteilnehmer. Eine Kollision zwischen Pkw und Radfahrer könne mitunter zu schweren, wenn nicht sogar lebensgefährlichen Verletzungen führen.
Besonders in der dunklen Jahreszeit gefährden sie sich und andere: Fahrradfahrer ohne Licht. Wie viele von ihnen sind im Freiburger Straßenverkehr unterwegs? fudder hat den Test gemacht und den Fahrradverkehr auf der Wiwili-Brücke beobachtet. Mehr dazu

Hinzu komme, dass insbesondere erwachsene Radfahrer eine Vorbildfunktion für Kinder einnehmen. Darüber hinaus sei eine Rotlichtfahrt auch bei Fahrradfahrern eine bedeutende Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von 60 EUR bis 180 Euro geahndet wird.

Die Beamten versuchten noch vor Ort die Übeltäter durch Gespräche für die Gefahren zu sensibilisieren, darüberhinaus werden Bußgeldverfahren eingeleitet.
Die Polizei weist darauf hin, dass die Kontrollen fortgesetzt werden.