Polizei erwischt immer mehr Drogensünder in Freiburgs Straßenverkehr

Markus Hofmann

Rauschgift im Straßenverkehr - dieses Thema spielt für die Freiburger Polizei eine immer größere Rolle. Heute meldet die Polizeidirektion Freiburg, dass erneut drei Kraftfahrzeugfahrer unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt worden sind. Am Montagnachmittag fiel auf der Zähringer Straße eine 36-jährige Frau auf, die bei einer Routinekontrolle überprüft wurde. Das Verhalten der Fahrerin veranlasste die Ermittler, einen Rauschgift-Schnelltest durchzuführen, der prompt auf Opiate positiv reagierte. Eine Blutprobe wurde entnommen, die Weiterfahrt untersagt. Es folgen nun eine Meldung an die zuständige Führerscheinstelle und eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft. Ähnlich erging es am gleichen Nachmittag einem 22-jährigen Kleinkraftradfahrer. Auch er war kontrolliert worden und sein Verhalten ließ ebenfalls auf Rauschgiftkonsum schließen. Ein Schnelltest führte zum positiven Ergebnis. Auch dieser Fahrer musste sein Gefährt stehen lassen. Ein Arzt für die Blutentnahme wurde gerufen, die Führerscheinstelle und die Justizbehörden sind informiert. Ein weiterer Fahrer, ein 36-jähriger Mann, der mit einem Wohnmobil unterwegs war, fiel einen Tag später im Stadtteil St. Georgen auf. Auch hier zeigte ein Schnelltest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss am Steuer saß. Auch hier die gleichen Maßnahmen, veranlasst durch die Polizei: Eine Blutprobe, das Untersagen der Weiterfahrt und Anzeigen an die Führerscheinstelle und die Staatsanwaltschaft.