Zeugen gesucht

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung bei Fairkauf in Freiburg

Simone Höhl

Im Secondhand-Kaufhaus Fairkauf in Freiburg hat es gebrannt. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Die Alarmmeldung ging kurz nach 5 Uhr am Montag Morgen ein: Brand bei Fairkauf. Im Freiburger Gewerbegebiet Haid lief ein größerer Einsatz an. Die Feuerwehr konnte das Feuer in mehreren Büroräumen an der Ostseite des Gebäudes recht bald unter Kontrolle bringen, hatte aber länger mit den Löscharbeiten zu tun. Verletzt wurde niemand. Das Ausmaß des Schadens ist noch nicht beziffert.


Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Verdachts auf Brandstiftung, sagte Polizeisprecher Jerry Clark auf Anfrage der BZ. "Die Spurensicherung läuft." Bei den ersten Ermittlungen habe sich der Verdacht zunächst gegen einen 66-jährigen Obdachlosen gerichtet, der sich schon länger im Umfeld des Gebäudes aufgehalten hatte. Doch dieser Verdacht hat sich nicht bestätigt, so Clark.

Wer hat den Brandstifter gesehen?

Zur Klärung des Sachverhalts und zur Ermittlung des bislang unbekannten Täters bittet die Kriminalpolizei um Zeugenhinweise: Wer am frühen Montagmorgen, 5. November, gegen 5 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge beim Fairkauf beobachtete, kann sich rund um die Uhr unter der Rufnummer 0761/882-5777 melden.

Fairkauf ist vor einem Jahr in die Räume an der Friedrich-Neff-Straße auf der Haid gezogen. Es handelt sich um das Gebrauchtwaren-Kaufhaus der Freiburger Caritas, das auch Langzeitarbeitslose und benachteiligte Jugendliche beschäftigt und ausbildet. Das Sortiment besteht aus Spenden; finanziell unterstützt wird Fairkauf unter anderem von Jobcenter und Stadt Freiburg.