Politisch unappetitlich: Retardo veröffentlicht "Resteessen"-EP

Manuel Lorenz

Vor zwei Wochen rappte Retardo noch humorvoll über seinen "Freiburger Struggle", jetzt legt er seine "Resteessen"-EP vor, dessen Intro "16 Takte" schon mal politisch ziemlich unappetitlich ist.



Sieben Tracks hat Retardo alias Retardinho jetzt als EP namens "Resteessen" veröffentlicht. Zum Auftakt "16 Takte" hat er gleichzeitig ein Video produziert.


Darin sieht man ihn The-Dude-mäßig im Morgenmantel sein Resteessen zubereiten - stumpf, überzeichnet, brutal. Dazu ein Text, der auf Menschenrechtsverletzungen und Menschheitsverbrechen Rekurs nimmt und aus Sätzen besteht wie "ich rauch' bis alles weg ist wie die Schornsteine von Ausschwitz", "ich bleibe hungrig wie Leningrader", "wie die Amis bomb' ich dich Affen zurück in die Steinzeit, und da wird dir ein Giftpilz zum Verhängnis so wie Hiroshima", und "ich brenne für die Briten so wie Dresden '45". Das Intro macht klar: Retardo will um jeden Preis provozieren.

Resteessen EP

Quelle: YouTube


Im Titelsong "Resteessen" nimmt er sich zwar wieder ein bisschen zurück, liefert aber dennoch "Punchlines unter aller Sau, so wie Ferkel ohne Ehre". In "Lonely Brain Killa" klaut er einen Wagen, fährt durchs Land und sticht Rapper ab, in "Swaggefant" behauptet er, den längsten Rüssel im Land zu haben, in "Wir bringens" killt sein Alter Ego King Kinski "Kurze wie Breivik" und in "Meine Produzenten" disst er dieselbigen in bester Manier. Es bleibt dabei: Wer Lust hat, sich auf derlei Punchlines einzulassen, wird mit Retardo und seiner neuen EP viel Spaß haben. Wer nicht, nicht.

Anhören und downloaden könnt ihr die "Resteessen"-EP hier: Und falls ihr wissen wollt, wie die EP entstanden ist, bekommt ihr auf eure Fragen eventuell in diesem FAQ Antworten:

FAQ yeah

Quelle: YouTube


Mehr dazu:

[Foto: Promo]