Politisch, spannend, aufklärend: Diese Podcasts empfiehlt die Fudder-Redaktion

fudder-Redaktion

Es geht um Sex, Politik, Beziehungen und einen wahren Kriminalfall: Die fudder-Redaktion empfiehlt 12 Podcasts, die man sich jetzt anhören sollte.

Kopfhörer auf, App an, Beine hoch und einer fesselnden Geschichte lauschen: Wer einmal in den Bann eines Podcasts gezogen wurde, taucht so schnell nicht wieder auf. Egal ob spannend, historisch, aufklärend oder politisch – das Podcast-Angebot ist riesig und auch in den deutschen Podcast-Markt ist in letzter Zeit Bewegung gekommen. Das Team von Fudder empfiehlt die besten Podcasts für unterwegs oder Zuhause.


Besser als Sex

"Henry ist eine Plage. Ich habe schon häufig geschrien, er soll sich verpissen, als ich so richtig gebangt wurde. Henry ist mein Hund", sagt Ines Anioli. Mit ihrer Kollegin und Freiburgerin Leila Lowfire redet sie in dem Podcast "Besser als Sex" über Kuscheln, Gangbang und Beziehungen. Vergangenes Jahr waren die beiden mit ihrem Podcast Teil des Stadtmagazins Mit Vergnügen, jetzt sind sie unabhängig und machen wöchentlich ihr eigenes Ding – auf Soundcloud, Spotify und iTunes. Hört man Ines (31) und Leila (25) reden, ist man wie die dritte Person, die einem intimen Gespräch zwischen besten Freundinnen lauscht: Erst heimlich und geniert, dann mit offenen Ohren und Dauerlachen.
[Laura Wolfert]
Dunkle Heimat

In der Nacht auf den 1. April 1922 ermordeten Unbekannte sechs Menschen auf dem Einödhof Hinterkaifeck in der Nähe des oberbayerischen Schrobenhausen. Bis heute ist der grausame Mord, bei dem eine ganze Familie ausgelöscht wurde, ungeklärt. In acht Podcastfolgen versucht der Autor und Journalist Berni Mayer mehr über den Fall, die Opfer und mögliche Täter zu erfahren – und erfährt mehr, als er wohl je erwartet hätte. Das Gesamtwerk ist nicht ganz so packend wie die Real-Crime-Leuchtturmprojekte Serial oder S-Town, aber der ambitionierte Podcast lohnt sich auf jeden Fall. Zumindest für alle, die nicht leicht schreckhaft sind.
[Carolin Buchheim]
Schasabi

"Schasabi" ist der Deutschrap-Podcast von Falk Schacht und Juliane Wieler (aka Jule Wasabi). Falk, Hip-Hop-Journalist für Intro, Viva, Mixery Raw Deluxe und Juice und Jule, bekannt durch das Deutschrap-Video-Interviewformat "Rap ist" auf YouTube, unterhalten sich über das Deutschrapgeschehen. Die beiden geben, neben einem Überblick über die Ereignisse im Deutschrap, spannende und aus der Deutschrapblase herausführende Diskussionen über gesellschaftliche Themen wie Sexismus, Homophobie, Arbeit, aktuelle Politik und Digitales. Sie greifen dabei Themen aus der deutschen Rapszene auf und diskutieren diese, indem sie aufzeigen, dass sich viele davon auf gesamtgesellschaftliche Entwicklungen übertragen lassen.
[Alexander Link]

Einschlafen-Podcast

Menschen, die tagsüber sehr auf Zack sind, haben es abends oft schwer, zur Ruhe zu kommen. Was kann helfen? Lavendel-Tee, entspannendes Yoga oder der Einschlafen-Podcast von Toby Baier. Mit seiner ruhigen Stimme liest Toby Elfen-Gedichte oder Kant-Zitate vor, spricht über aktuelle Themen wie Digitalisierung und Wahlen oder philosophiert über Selbstbewusstsein, Zufriedenheit oder Respekt. Das meiste bekommen seine Hörerinnen und Hörer allerdings nicht mit - weil sie bereits schlummern. Bayer hat sich seine einschläfernde Stimme antrainiert, weil er abends immer seinen beiden Töchtern vorliest. Den Einschlafen-Podcast gibt es seit mehr als sieben Jahren - macht mittlerweile 422 Episoden, die zusammengezählt 285 Stunden 46 Minuten und 44 Sekunden dauern. Gute Nacht!
[Gina Kutkat]
Viertausendhertz Systemfehler

Wusstest Du, dass Reisen zu fernen Planeten alleine an dem Schrott scheitern könnten, den die Menschheit im erdnahen Orbit hinterlassen hat? Kannst Du dir vorstellen, wie sich ein drohender Atom-Angriff anfühlt, der sich erst nach einer halben Stunde als Fehlalarm entpuppt? Redakteur Christian Conradi berichtet in seinem Podcast Systemfehler von Fehlern, Defekten und dem Scheitern. Gesellschaftliche Missstände wie Obdachlosigkeit im Winter oder Ausgrenzung durch fehlende Barrierefreiheit sind ebenso Thema wie Gefahren des Internets der Dinge – aktuell, detailliert recherchiert und spannend erzählt.
[Valentin Heneka]
Lage der Nation

Dieser Podcast bietet genau das, was sein Name verspricht: einen Überblick über die Lage der Nation. Journalist Philip Banse und Richter Ulf Buermeyer erörtern, was in Deutschland und der Welt politisch und gesellschaftlich so abgeht. Dabei sammeln sie bei jedem Thema zunächst alle Fakten. Man muss also nicht immer up-to-date sein, um folgen zu können. Danach geben die beiden ihre persönliche Einschätzung – die nicht unbedingt die gleiche ist, was häufig zu spannenden Diskussionen führt. Dass die beiden befreundet sind, gibt den Gesprächen einen ganz lockeren und sympathischen Ton.
[Dora Volke]
Gästeliste Geisterbahn

Der Podcast mit dem unergründlichen Namen ist ein Projekt von Nilz Bokelberg, Markus "Herm" Herrmann und Donnie O’Sullivan. Das Erfolgsrezept ist so einfach wie Podcast-typisch: Männer vor Mikros reden zu viel – sind dabei aber verdammt unterhaltsam. Es muss allerdings keiner Angst vor Testosteron-Überschuss haben: In der ersten Folge haben sich die Macher geschworen, keinen einzigen Penis-Witz zu machen. Die Geschichten stammen meist aus dem Leben der Drei und werden dann mit Anekdoten, Ausflüge in ganz andere Themen und Halbwissen geschmückt.
[Carolin Buchheim]
Hotel Matze

Wie führt man ein unkompliziertes Leben? Wie schafft man es, auf Knopfdruck kreativ zu sein? Was machst du, wenn du neidisch bist? Im Hotel Matze gibt es spannende und bewegende Geschichten von und über Menschen. Matze Hielscher empfängt kleine und große Künstler und spricht mit ihnen über ihre Erfolge und Misserfolge, ihre Lebenswege und Leidenschaften. Was treibt die Leute an? Was inspiriert sie? Ein Podcast über die simplen und doch so komplizierten Fragen des Lebens. Mit dabei: Udo Walz, Christoph Niemann, Anne Will, Ronja von Rönne und viele mehr.
[Annalina Ebert]
#TwentySomething

Lina Mallon ist Bloggerin aus Hamburg. Was sie von vielen unterscheidet, sind die Inhalte, mit denen sie sich insbesondere in ihrem Podcast #TwentySomething befasst: Ursprünglich war der Gedanke, ihre erfolgreichen gleichnamigen Kolumnen über ihr Dating-Leben zu vertonen und zu erzählen, wie sie mit einigem Abstand auf ihre Erlebnisse blickt. Es geht um eine Affäre mit einem verheirateten Mann, um einen Mann, der sie zu dick findet und andere (Liebes-)Geschichten. Nicht, dass sie die ganze Zeit jammern würde – im Gegenteil: Ihre Erzählungen sind von Witz und Charme geprägt. Tipp: "Die drei miesesten Tinder Dates aller Zeiten".
[Anna Lob]
MatchaLatte

Wie ticken Frauen wirklich? Mode, Beauty, Politik und Männergeschichten – MatchaLatte ist ein Podcast à la Sex and the City und passt morgens zum ersten Kaffee genauso gut wie abends vor dem Zubettgehen. Lisa Banholzer und Masha Sedgwick sind zwei Modebloggerinnen aus Berlin, die sich einmal pro Woche über den "Ernst des Lebens" unterhalten. Von Fashionweek-Abenteuern über witzige Dating-Geschichten bis hin zur eigenen Identitätskrise – die beiden Powerfrauen nehmen kein Blatt vor den Mund und wirken durch ihre Selbstironie sehr authentisch. Und genau das ist es, was den Podcast so hörenswert macht.
[Stefanie Heinz]
Where Should We Begin

Esther Perel ist Paartherapeutin – und ihr Podcast kommt direkt von der Couch ihrer Praxis. Echte Paare lassen sich bei ihrer Therapiesitzung mit Perel aufnehmen. Kinder haben: Ja oder nein? Warum haben wir keinen Sex mehr? Wie nach einer Affäre weitermachen? Schonungslos geht es um die Probleme des Zusammenlebens und -liebens. Perels Art, die Paare auf ihrem Weg der Erkenntnis anzuleiten, ist so klar, dass es einem als Zuhörer hilft, auch wenn man in der eigenen Beziehung andere (oder gar keine) Probleme hat. Besonders gut: die Paare sind ganz selbstverständlich nicht nur hetero, sondern auch schwul, lesbisch oder trans.
[Carolin Buchheim]
Beste Freundinnen

Chauvinistisch, sexistisch und manchmal knapp an der Political Correctness vorbei – das sind Max und Jakob mit ihrem Podcast "Beste Freundinnen". Emanzipierte Frauen und überzeugte Feministinnen müssen bei dem, was es hier auf die Ohren gibt, teilweise ganz stark sein. Wenn man den den Testosteron-Talk allerdings nicht allzu ernst nimmt, bekommt man pro Folge zwischen zwanzig und vierzig Minuten lang unterhaltsame Einblicke in das männliche Gehirn. Keine unangenehme Dating-Geschichte wird ausgespart, keine Hörerfrage bleibt unbeantwortet und jeder noch so niederträchtige Gedanke wird ausgesprochen. Dass hinter den beiden Teilzeit-Machos eigentlich ganz anständige Kerle stecken, zeigt sich spätestens dann, wenn die beiden anfangen über ihre Kinder und das Vater-Dasein zu sprechen. "Beste Freundinnen" gibt es bereits seit 2015 und über die Jahre ist viel passiert: Unerwartete Schwangerschaften und die Beichte über den Podcast an die Freundin etwa.
[Anna Lob]
So geht Podcasthören

Ein Podcast ist eine Audiosendung, die man über das Netz anhören kann. Manche Podcasts erscheinen fortlaufend, andere als abgeschlossene Staffeln.

Es gibt viele verschiedene Methoden, Podcasts anzuhören. Oft haben Podcast-Serien eigene Webseiten, manchmal findet man sie auch auf den Webseiten der Radiosender, die sie produzieren. Besonders erfolgreiche Podcasts haben kostenpflichtige Apps mit Zugang zum gesamten Archiv. Manche Anbieter laden Podcasts auch zu Audiodiensten wie Soundcloud oder Spotify hoch, wo man sie dann im Browser anhören kann. Die bequemste Art, Podcasts zu hören, ist über eine App auf dem Smartphone oder Tablet. Auf iPhones wird Podcasts gleich mitgeliefert, bei Android-Telefonen ist Stitcher die App der Wahl. In der App sucht man nach dem Podcast, den man hören will und abonniert ihn: Sobald eine neue Folge erscheint, wird diese automatisch heruntergeladen.

Mehr zum Thema: