Poetennacht im Stadtgarten

Christoph Müller-Stoffels

Rein meteorologisch macht der Sommer eine Pause, doch der “Münstersommer Freiburg 2006” geht weiter. Die Aussichten sind blendend. Am kommenden Samstag, 05. August, geht ab 20 Uhr die Sonne auf. Zum sechsten Mal findet die “Poetennacht” statt. Im Stadtgarten ist beim sommerlichen Ableger des “Freiburger Literaturgesprächs” wie immer ausschließlich Lyrik zu hören.

Der Wohnort soll nicht entscheidend gewesen sein bei der Auswahl der Künstler. Trotzdem hat es sich ergeben, dass zwei Dichterinnen aus Berlin und zwei Dichter aus Bern insgesamt drei Stunden lang Poesie auf höchstem Niveau präsentieren. Jürgen Theobaldy, Elke Erb, Raphael Urweider und Uljana Wolf (Foto) sind allesamt mehrfach preisgekrönt und können bereits auf etliche Publikationen verweisen, für die sie mit wohlwollenden Worten überschüttet wurden. Uljana Wolf etwa hat in diesem Jahr mit “kochanie ich habe brot gekauft” die Jury des Peter-Huchel-Preises beeindruckt, da sie mit ihrer “verblüffende Präzision und den überraschenden Bildern eine Sprachlandschaft von spielerischer Frische” eröffne. Raphael Urweider wird dagegen von der Süddeutschen Zeitung für die “Energie der Sätze, den hymnischen Rhythmus und die immer wieder evidenten Bildzauber” gelobt. Die lyrischen Aussichten sind also blendend. Und die Wetteraussichten für Samstag? Heitere bis wolkige 22 Grad. Sollte sich daran etwas ändern, wird die Veranstaltung ins Wintererfoyer des Theaters verlegt. Die Hotline (0761/201-2111) ist am Samstag ab 18.30 Uhr geschaltet. Der Eintritt ist in jedem Fall frei.Was: PoetennachtWann: Samstag, 05. August, 20 UhrWo: Stadtgarten