Po(do)lski-Spezialitäten am Bischofskreuz

Christoph Müller-Stoffels

Die Welt zu Gast bei Freunden. Kulinarisch war dieser Slogan bereits vor der WM Wirklichkeit. Es gibt türkische Spezialitätenläden hierzulande, italienische, asiatische oder russische. Lukas Podolski und Miroslav Klose haben außerdem unsere Neugier auf polnische Delikatessen geweckt - die gibt's auch hier in Freiburg. fudder hat nämlich ein Entdeckung gemacht: ein polnisches Spezialitätengeschäft in Betzenhausen.



Etwas unscheinbar in eine Kurve gedrückt liegt Polnische Spezialitäten Adamski, ein kleines Ladengeschäft Am Bischofskreuz. Zeitschriften, Konserven und Hochprozentiges sind sind Sortiment des Mini-Supermarkts zu finden. Alle Produkte, erzählt Inhaber Adam Marcinkowski, kommen direkt aus Polen. Mindestens einmal wöchentlich trifft eine frische Lieferung ein.


Seit zwei Monaten gibt es den Laden nun schon. Zur Kundschaft zählen nicht nur Polen, auch Deutsche und Russen kaufen hier ein, wobei die Deutschen, wie Marcinkowski grinsend erzählt, ihren Fokus besonders auf Bier und Wurst richten. Es geht generell recht deftig zu in der polnischen Küche. Das Wurstangebot ist groß, und auch die Konserven versprechen reichhaltige Kost. Viel Kraut und Innereien sind zu finden.

Etwas karg wirkt der Laden noch. In einer Ecke stapeln sich Bierkästen, während auf dem Regal über der Wursttheke Vodka und Spiritus auf durstige Kehlen warten. Auf die Frage, ob das Geschaft läuft, weiß Marcinkowski nicht so recht zu antworten. "Kann man lebe", stellt er lapidar fest. Es sei auf jeden Fall besser, als arbeitslos zu sein. Das wäre nichts für ihn. "Ich muss immer was machen." Besonders für ältere Leute ist der Laden ein Treffpunkt. Bei einem Kaffee im angeschlossenen Imbiss plaudern sie. Marcinkowski hat ihnen ein kleines Stückchen Heimat nach Freiburg gebracht.