PLZ Boykott

David Weigend

Am 10. Dezember kommt es im Badenova-Stadion zum Derby des SC Freiburg gegen den Karlsruher SC. Nicht jeder kann aber für dieses Spiel Karten im Internet kaufen. Wer im Einzugsbereich der ersten beiden Postleitzahlziffern 10, 11, 12, 13 (Raum Berlin) sowie 76 (Raum Karlsruhe) wohnt, dem wird die Kaufoption verweigert. Die Polizei habe den Online-Kartenvorverkauf für dieses Spiel aus Sicherheitsgründen eingeschränkt, so SC-Pressesprecher Martin Braun. Die Betroffenen fühlen sich unfair behandelt. Zum Beispiel Christoph Ries, der in Karlsruhe einen Podcast über den KSC macht: "Diese Maßnahme ist lächerlich. Sie verunglimpft ein ganzes PLZ-Einzugsgebiet." Ries meint, dass sich die befürchteten gewaltbereiten Anhänger von Online-Vorverkaufssperren nicht abhalten ließen. Der Postleitzahlenboykott treffe eindeutig die Falschen. Ries: "In unseren Foren geht's tierisch ab."