Playlist Preview-Special: Maciste, david, Gabi & kus

Marc Schätzle

Heute Abend steigt im ZMF-Spiegelzelt die erste DJ-Nacht. Hinter den Platten- und CD-Spielern steht die fudder-Crew, die es sich nicht nehmen ließ, das musikalische Programm für diesen Abend selbst zu übernehmen.



(Bild v.l.n.r.: Marc, David, Caro, Markus)

Es ist ein kleines Experiment und wir schauen mal, wie's ausgeht. Aber das ist ja gerade das Spannende, denn unterschiedlicher könnten die Musikrichtungen nicht sein:


Marc aka Maciste ist seit 5 Jahren als DJ in und um Freiburg unterwegs und wird für den elektronischen Part verantwortlich sein. Elektronisch heißt: Elektro, Techno und House, aber auch Indie und Rock gibt's zwischendurch zu hören.

David hat einen eher unkomplizierten Musikgeschmack: Einerseits Metal und High-Speed-Geshredder, andererseits Mitgröl-Partymucke der Marke "Freibier im Narrenschopf". Hauptsache, es pfeift. Bei der ZMF-fudder-Nacht wird er ein feines Potpourri von Euro-Dance-Klassikern auflegen. Zurecht vergessene Interpreten wie Two Unlimited, Gigi D'Agostino und Mr. President geben sich ein so gnaden- wie würdeloses Stelldichein. Love it or hate it.

Caro aka Gabi vom (Gabi & Klaus DJ-Team) liebt kanadischen Post-Punk (Metric), englische New-Wave-Klassiker (The Smiths) und deutschen Chanson (Udo Jürgens) mit ähnlicher Intensität. Die Udo-Jürgens-Platten wird sie für die fudder-Party im Schrank lassen und stattdessen vorher noch mal die neuesten Musik-Blogs durchforsten, auf der Suche nach feinem, tanzbaren Indie-Hype, gerne mit ordentlich Rock oder dudeligen Elektro.

Und sogar Markus, der Chef himself, gibt ein paar Tracks zum Besten: Markus hat sein erstes Techno-Mixtape 1991 erstellt, und sogar schon beim tageins-Vorgänger "Montage"gespielt. Er sucht sich seine zwanzig Lieblingslieder aus und bringt sie mit. Elektronisches und rockiges, Hymnen zum T-Shirt ausziehen und mit nackten Oberkörper klatschen.

Was da wohl bei rauskommt? Wir sind gespannt.



Diese Tracks hat Marc mit dabei:

01. Laurent Garnier - The man with the red face
Live gesehen, Pipi in den Augen gehabt und für mich seit Beginn meiner Turntable-Aktivitäten einer der besten Tracks, egal ob zu Beginn eines Sets oder mittendrin. Zehn Minuten Gänsehaut.
Anhören

02.
Tommy Sparks - She's Got Me Dancing
Ein Song, der gleich beim ersten Mal Anhören runter geht wie Öl. Mit der Apple-und Fifa-Werbung gab's ordentlich Auftrieb, obwohl der Schwede vorher schon kein unbeschriebenes Blatt war und beispielsweise an einem Song des aktuellen Prodigy-Albums "Invaders Must Die" beteliligt war.
Anhören

03. Sidney Samson - Riverside

Egal bei welchem Set, irgendwann krame ich immer diesen Track raus. Größter kommerzieller Erfolg des Niederländers und im Januar noch auf Platz 2 der UK-Charts. Holland rules, und gewinnt hoffentlich auch die WM.
Anhören

Diese Tracks hat David mit dabei

1. Münchner Freiheit - Ohne dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)
Zu diesem Song einfach die Herzdame / den Herzbuben lässig antanzen und schon passt die Sache. Klar, jeder andere DJ würd sich wegen der Nummer so klein machen, dass er noch mit Hut unterm Schlangenarsch durchpassen würde, aber ich find: bei Münchner Freiheit gibts kein Vertun. Für Verliebte.
Anhören

2. Bon Jovi - Born to be my Baby
Alles, was nach "Keep the Faith" kam, ist Schrott. Aber auf "New Jersey" von 1988 wissen Jovi und Sambora noch, wo das Haarspray steht. 1A Poserrock zum Mitgrölen.
Anhören

3. Gigi D'Agostino - L'Amour Toujours
Uz-Uz-Eurodance-Trash vom Allerbonheurschten. Gigi funktioniert im SC-Fanblock genauso wie im Todtnauer Narrenschopf. Wieso also auch nicht auch auf dem ZMF? Intelektuell abgehen kann man immer noch bei Jochen Distelmeyer.
Anhören

Diese Tracks hat Caro mit dabei:



01. Arcade Fire - Month of May
Die Musik von Arcade Fire ist so erbaulich, dass sie locker den Glauben an diverse Weltreligionen ersetzen kann. Genau deswegen freue ich mich auf das neue Album "The Suburbs", das sie Anfang August veröffentlichen werden. Month of May ist einer von zwei Songs, die sie vorab rausgehauen haben, und für einen Arcade Fire Song sehr seltsam, voller röhrender Gitarren. Rock'n'Roll für eine wilde Autofahrszene in einem Retro-Teenie-Film aus den 80ern. Genau deswegen wird er ganz wunderbar auf die fudder-ZMF-Party passen.
Anhören

02. Jim Gray - They can see in the dark
Lange bevor Stephenie Meyer einen ersten Gedanken an Bella und Edward verwendet hatte, war die Kinderbuchreihe "Der kleine Vampir" von Angela Sommer-Bodenburg ein Riesenhit. Sie wurde 1985 als deutsch-kanadische Co-Produktion als Serie aufwändig verfilmt. Mein pre-pubertäres Herz verlor ich damals an Lumpi, den großen Bruder von Vampir Anton. Und die Szenen, in denen Lumpi - mit hochtoupierter Goth-Friese - bei Parkhaus-Partys zu New Wave über den Dancefloor schwebte oder mit seiner Band auftrat, haben mich nachhaltig beeindruckt. Lumpi wurde von Jim Gray gespielt. Und dieser Song ist eine - leider eingesoftete - Version der Musik von Lumpis Band. Vampires! They can see in the dark!
Anhören

03. Josh Wink - Higher State of Consciousness
1996 war ich auf einer sehr tollen Party in der "Liquor Lounge" in Christchurch, Neuseeland. Da lief dieses Lied. Und ich verstand für ein paar Minuten, warum Leute elektronische Musik lieben. Ich werde diesen Klassiker als kleinen Wink an Herrn Schätzle auflegen.
Anhören  

Diese Tracks hat Markus mit dabei


01. Santogold - Say aha

Anhören

02. MGMT - Kids
Anhören

03. Blur - here's no other way
Anhören
So. Da habt ihr den Brägel.
Was: fudder-Party @ ZMF-Spiegelzelt
Wann: Freitag, 9. Juli 2010, 23:30 Uhr
Wo: ZMF-Spiegelzelt
Eintritt: frei

Noch mehr Termine:

 

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.