Playlist Preview-Special (79): Holger Zilske

Marc Schätzle & Nightlife-Guru

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der am bevorstehenden Wochenende in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Platten? Heute am Start: Holger Zilske, der neben seinen zehn Plattenvorstellungen auch noch fünf Fragen in einem Kurzinterview beantwortet hat.



Morgen abend steigt im Drifter's Club ein "Keine Musik-Special" mit Eddy Conse und Holger Ziske aka Smash TV vom Berliner Label BPitch Control. Unser Nightlife-Guru hat Holger eine Playlist Preview für den kommenden Gig entlockt und ihm fünf Fragen gestellt:


Hi Holger, stell Dich unseren Lesern doch einmal kurz vor.

Name: Holger Zilske / Smash TV
Alter: 33
Beruf: Produzent elektronischer Musik / DJ
Musik: Releases bei BPitch Control, Playhouse, Mobilee / Leena, Dialect / Battle, Factor City, Mitkomponist und Produzent der Ellen Allien Alben “Stadtkind”, “Berlinette” und “Thrills”,Remixe für Miss Kittin, Audion, Adam Freeland, Peter Licht, Mediengruppe Telekommander

In Deiner äußerst erfolgreichen Karriere als Produzent hast Du bereits auf BPitch Control und Playhouse, zwei der bedeutendsten Label für zeitgenössische elektronische Musik - veröffentlicht. Wie würdest Du den Künstler Holger Zilske / Smash TV definieren? Wo liegen seine Schwerpunkte?

Mmh…schwer zu sagen. Also im Moment liegt mein Schwerpunkt definitiv im Clubbereich. Ich mache Musik, die in Clubs gespielt wird und die ich auch selber gerne in Clubs spiele. Sowohl live als auch als DJ.

Das war nicht immer so. Gerade in den Anfängen von „Smash TV“ war es mir herzlich egal, ob die Musik mixbar war und auf dem Dancefloor funktioniert hat. Aber seit circa 3 Jahren bin ich nun auch als DJ unterwegs und kaufe regelmäßig Platten. Das hat die Art wie ich selber Musik mache beeinflusst. Ich mache jetzt Tracks, die ich als DJ kaufen würde. Halt eine Kombination aus Qualität, Funktionalität und Anspruch.



Neben Deiner Arbeit als Produzent bist Du gefragter DJ und Live Act. Siehst Du Gemeinsamkeiten zwischen der Produktion einzelner Tracks, dem Live Act sowie dem Auflegen im Club?


Der gemeinsame Nenner ist letztendlich die Tanzfläche. Ich versuche im Studio in der Regel Tracks zu machen, die sowohl live wie auch beim DJ-Set optimal funktionieren. Um das richtige Feeling zu bekommen, versuche ich entsprechende Höhenflüge bei Live- oder DJ-Sets gedanklich zu konservieren. Ich stell’ mir die perfekte Situation vor und versuche, für diesen Moment den Soundtrack zu schaffen.



Mit "Locomotive Breath" auf BPitch Control (als Smash TV) und "From Birds And Bees" auf Playhouse (als Holger Zilske) hast Du in diesem Jahr weltweit grosse Erfolge gefeiert. Gibt es auch Produktionen, von denen Du sagst, sie hatten keine oder nur eine geringe öffentliche Wirkung, die aber dennoch gute Arbeiten waren?


Generell liegen mir immer die neuen Sachen am Herzen. Eigentlich hat immer alles ganz gut funktioniert. Aber auf meinem zweiten Album (Smash TV – „Bits For Breakfast“, BPitch Control) gibt es einen langsamen Song mit dem Titel „Sad“. Da habe ich eine Woche lang Vocals bearbeitet, die aus einer Textlesesoftware kamen. Diesen, eigentlich gesprochenen Text, habe ich zu einem gesungenen umeditiert. Heutzutage geht das easy. Aber damals...Das war viel Arbeit und das Ergebnis klingt immer noch interessant für mich. Dieser Song hätte sicherlich mehr Erfolg verdient. Schon allein wegen der ganzen Mühe.



Ein Wort zu Deinem Projekt "Smash TV". Live zu spielen ist stets etwas Besonderes. Was geht Dir durch den Kopf, wenn der letzte Ton verklingt?

Beim live spielen rennt normalerweise die Zeit an mir vorbei. Das ist ein Rausch, an dessen Ende sich ein natürliches Adrenalinhoch anschließt. Natürlich nur, wenn alles so läuft, wie geplant. Es gab Gigs, da konnte ich zwei Tage nicht schlafen, weil es so gut war. Aber man gewöhnt sich an alles. Wenn also der letzte Ton verklingt, bin ich meistens sehr glücklich – und das Publikum hoffentlich auch.



Vor kurzem hast Du in der" Bar 13" in New York ein DJ-Set gespielt, in der "Light Bar" in London einen Auftritt als Smash TV. Was erwartet die Freiburger Clubgänger am kommenden Samstagabend?

Was kann man erwarten…Eine lange Nacht mit treibender Musik und hoffentlich vielen schwitzenden Menschen.



Nun noch die letzte Frage. Was ist in Zukunft von Holger Zilske / Smash TV zu erwarten? Gibt es Projekte, die auf ihre Vorstellung warten, vielleicht sogar in Freiburg?

Mein grosses Projekt, an dem ich fieberhaft arbeite, ist mein neues Album. Es wird Anfang nächsten Jahres erscheinen. Seid gespannt!

Diese Platten hat Holger mit dabei

01. Roman IV – Neues Testament – Playhouse (Playhouse 148)
Momentan meine Lieblingsplatte. Sehr gute mitreissende Housemusik, die immer dann passt, wenn’s losgehen soll. Das ganze kommt von Roman Flügel, die eine Hälfte von „Alter Ego“. Sehr Wandelbar und sehr beeindruckend.
Anhören

02. DJ Koze – I Want To Sleep – International Records Recordings (IRR002)
DJ Koze verehre ich sowieso. Diese Platte ist zwar schon etwas älter, aber definitiv die Platte dieses Sommers für mich. Mann, hab ich die schon oft gespielt…und immer noch gut.
Anhören

03. Jacob Richter – Lost And Found (Haito S Dub Edit) – Extrasmart Rec. (EXSR002)
Eigentlich eine Platte, die man leicht übersehen kann. Aber hier versteckt sich ein sicherer Hit. Funktioniert immer. Ist schon älter, hat aber sein Verfallsdatum noch nicht erreicht.
 


04. Patrice Bäumel – Cavern – Trapez (Trapez 089)
Sehr nette Nummer. Einfach sympathisch wie die 16tel Staccatoflächen hier gegeneinander verschoben werden.
 


05. Sasse – Clemens – Moodmusic (Mood062)
Neue Kost vom Moodmusic-Labelboss. Schöne monotone Basis mit Appregiator Sounds und Effekten. Super!
 


06. 2Working Donkey – Sex In The Jungle – OpossuMINI (OPSMINI007)
Was soll ich sagen? Gutes Drumprogramming mit einer einfachen aber fesselnden Hook. Funktioniert.
Anhören

07. Dan Berkson & James What feat. Robert Owens – Keep On (Stimming Remix) – Dessous (DES082)
Sehr housige Nummer mit Vocals und Bläsern. Eigentlich nicht das, was ich so auflege, aber diese Nummer kommt so sexy. Das überzeugt. Stimming ist sowieso in einer Hochphase.
 


08. Melchior Productions – Who Can Find Me EP – Cadenza (CADENZA29)
Cadenza ist ja fast immer sehr gut. So auch hier. Beide Seiten sind für die frühen Morgenstunden und machen Spaß. Schön.
 


09. Equalized – Equalized – Equalized (EQD001)
Wer sich hinter dieser Platte verbirgt, weiß ich nicht. Aber die Platte ist so „simple“ und überzeugend. Sie kommt etwas grob daher, aber etwas runtergepitcht und mit den richtigen Platten davor und danach…zu empfehlen.
Anhören

10. Justin Martin – Sad Piano (Jimpster Remix) – Buzzin’ Fly (BUZZ
Aus dem letzten Jahr, aber fesselt mich immer noch. Sehr schönes Piano und ein interessanter Bass. Super Platte.
 


Mehr dazu:

  •  
Was: Holger Zilske aka Smash  TV
Wann: Samstag, 13. September 2008, 23 Uhr
Wo: Drifter's Club

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche, findet ihr unter der Rubrik Kalenderbeim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.