Playlist Preview: La Breeze & Agent Schwiech im Jazzhaus

Bernhard Amelung

Queer:Beats im Jazzhaus gehört zu Freiburg wie Münsterwurst und Bächle. Heute Abend findet eine weitere Ausgabe der "gay party for the queer generation" statt. An den Decks: La Breeze und Agent Schwiech. Welche Hits, Klassiker und Sure Shots sie auflegen werden, verraten sie in der Playlist Preview.



Diese Tracks hat La Breeze dabei:

Kylie Minogue - Timebomb

Mein lieber Freund, der Fudder ESC-Experte, hat diesen Clip vor kurzem auf meine Pinnwand geklatscht. Ich liebe das Video. Seitdem werde ich den Ohrwurm einfach nicht mehr los. Und – hey – was ist eine queere Party ohne Kylie?

 

Daft Punk - Get Lucky

Ich sehe ein, dass das jetzt nicht gerade die Spitze der Innovation ist, aber ich sehe auch ein, dass an einer Party, bei der es ums Tanzen geht, für diesen Sommer kein Vorbeikommen an diesem Song gibt! Und wenn ich jemand entdecke, der die Soultrain-Moves drauf hat, zahl ich ihm oder ihr ein Bierchen!



Deee-Lite - Groove Is In The Heart

Aus der Reihe „Geht einfach nicht kaputt, die Nummer“ ein absoluter Klassiker, der mir jedes mal so dermaßen in den Hintern fährt, dass es unumgänglich ist, mit selbigen im Beat zu wackeln. Anyone who doesn't lacks either the groove or the heart...



Muse - Panic Station

Die Herren Muse sind ja eh „Stammgäste“ auf meinen QUEER:BEATZ-Playlists und aus lauter Dankbarkeit dafür, haben sie für mich diesen herrlichen Disco-Rock Stampfer auf ihre letzte Platte gemacht, damit sich das auch ja nie wieder ändert.



Le Tigre - Decaptacon

Uralter Schinken, aber immer noch schweinecool, rockt wie nur was und die ganze Le Tigre Gender Kiste passt ja zur QUEER:BEATZ wie die Faust aufs Auge. Die Nummer erschreckt zwar immer wieder den einen oder anderen so sehr, dass er oder sie die Tanzfläche verstört verlässt, aber für



Diese Tracks hat Agent Schwiech dabei:

Todd Terje - Eurodans

Dieser Track hat vor vielen Jahren den guten Todd berühmt, begehrt und beliebt gemacht. Seitdem haut der Typ einen Knaller nach dem nächsten raus. Robbie Williams Fans sollten hier mal ganz genau hinhören.



Adventures of Stevie V - Dirty Cash (Money Talks)

US-House Hit aus dem Jahre 1990. Geht eigentlich immer. Sogar Erik Kupper und David Morales haben auf diesem Stück mitgewirkt.



Eddie Amador - House Music

Durch diesen Tune wurde Eddie Amador 1997 auf einmal zum MTV-Posterboy für Housemusic und plötzlich wussten sogar Teenager etwas mit dem Begriff "House" anzufangen.



Hercules & Love Affair - Blind

Die New York House & Disco Götter der letzten Jahre. "Blind" ist schlicht und einfach Wahnsinn. Frankie Knuckles schafft es irgendwie, das Original noch zu toppen. Hymne!



Tony Orlando - Don't Let Go (Pete Herbert Edit)

Einer der wenigen guten, aber dafür richtig guten, Disco-Edits. Bei diesem Song bekomme ich immer gute Laune. Du auch?



 

Mehr dazu:

Was: Queer:Beatz w/ La Breeze & Agent Schwiech.
Wann: Freitag, 21. Juni 2013, 23 Uhr.
Wo: Jazzhaus.