Playlist Preview: Johannes Hörr im Buddha Club

Marc Schätzle

Am Samstag feiert Johannes Hörr im Buddha Club sein Einjähriges als Resident-DJ im Karma. Zu hören gibt's Techhouse und Elektrohouse von ihm und DJ Sebisfaction. Einen Einblick, welche Tracks er auf jeden Fall dabei hat, gibt's in unserer Playlist Preview.

   

Diese Tracks hat Johannes dabei:


01. Romanthony – Bring U Up (Deetron Edit)

Warmup! Deetron schafft einfach immer super Spannungsbögen und baut eine tolle Stimmung auf, die einen auf die kommende Partynacht vorbereitet.



02. Claude Vonstroke, Eats Everything - Ignorance Is Bliss (Original)
Und weiter geht’s mit Claude Vonstroke, der mit seinem (grandiosen) Label Dirtybird immer wieder für verdutzte Gesichter sorgt. Ganz neu eingetroffen ist die Combo mit Eats Everything, die mich schwer begeistert! Zu Beginn noch ruhig, entsteht gegen Mitte eine super Soundcollage, die mich richtig fesselt.



03. Kölsch – Opa
Kölsch ist für mich einer DER Geheimtipps seit letztem Jahr. Toller, funktionaler Song. Ich glaube da wird kein Bein still bleiben. Sehr gefällt mir dabei der Spagat zwischen Tech- und Electrohouse.



04. Nat Self – Mr Monkey
Dieses Release war endlich mal wieder eine Überraschung. Hier wird der Begriff Electro-House neu definiert und Klischees werden vermieden. Sehr „erfrischend“.



05. Eats Everything – The Size
Ist das Moby, ist er es nicht? Diese Melodie kommt einem doch so bekannt vor! Nein, Eats Everything, im Moment für mich einer der „Rocker“ im Musik-Buiss, macht sehr schnell klar, dass er hier seinen Stempel aufdrückt! Toller Song mit Wiedererkennungswert!



06. Riva Starr & Fatboy Slim feat. Beardyman – Get Naked
Riva Starr, Fatboy Slim und Beardyman haben sich gefunden – Das ist für mich so, als wenn sich die Hosen, die Ärzte und Jan Delay zusammen tun würden. Viele gute Köche verderben den Brei? Auf keinen Fall in diesem Fall! Die Jungs hauen ein Elektrobrett auf Ihren Büchsen, das so böse wie humoristisch auf jedem Dancefloor die Zeit anhält.



07. Mord Fustang - We Are Now Connected
Beatport # 2 – zu Recht! Mich erinnert der Sound ein bisschen an die guten alten Deadmau5 und Wolfgang Gartner-Zeiten. In der Vergangenheit schwelgend, reiße ich mich dann los und feier diesen Track!



08. Crookers – Hummus (Botnek Remix)
„Ma kuggn ob Ihr schon müde seid!“ Auch wenn die Crookers in letzter Zeit etwas experimentell in Erscheinung treten, haben sie dennoch ein gutes Gefühl was Remixer angeht. Botnek lässt einen brachialen Remix von der Leine, der ohen unkontrolliertes Um-Sich-Beißen, was sich als stressig äußern könnte, zielstrebig „auf die Fresse“ gibt.



09. Tom Novy  feat. Lima – Take It (Aint & Fish Remix)
Ok, wir sind angekommen. Einfach mal auftauchen aus dem tiefgründigen Musik-Gesabbel und einfachen, guten House über die tanzenden, aufgeheizten Gemüter legen. Ain’t & Fish schaffen einen tollen, epischen, sehr schönen Remix, der wohl so manches Herz höher schlagen lässt.



10. The KDMS – Tonight
Style: Indie Dance / Nu Disco - Ohrwurm für den Nach-Hause-Weg? Bitteschön! Sehr instrumentaler Song, der einen Kontrast zum effektbelasteten, synthetischen , klassisch elektronischen Sound schafft. Wir tauchen mit einem Lächeln langsam auf, zurück in die Nacht, die sich mehr oder weniger dem Ende neigt.



Was:
We come one
Wann:
Samstag, 14. Januar 2012, 23 Uhr
Wo:
Buddha Club (Karma)



Mehr dazu:



Noch mehr Ausgeh-Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.