Playlist Preview: Fever DJ-Team im Harmonie Gewölbekeller

Bernhard Amelung

Funk, Soul und Disco gibt's an diesem Samstag im Harmonie Gewölbekeller in der Grünwälderstraße. An den Decks steht das Fever DJ-Team. Was bei ihnen unter anderem auf dem Plattenteller landet, verraten sie in der heutigen Playlist Preview.



James Brown - There was a time (Kenny Dope Remix)

Durch seinen maßgeblichen Einfluss bei der Entstehung eines neuen Stils des Soul, des Funk, war James Brown einer der bedeutendsten Pop-Musiker des 20. Jahrhunderts. Daher hat er auch einen Platz in unseren Top 10 verdient. In diesem Fall in Form eines Remixes von Kenny Dope.



Gloria Jones - Tainted Love

1965 veröffentlichte Gloria Jones diesen Northern-Soul-Hit. Die eingängige Melodie bringt jede Tanzfläche in Schwung.



Kool & The Gang - Jungle Boogie

Die US-merikanische Soul-, Funk und Disco-Band hat weltweit mehr als 70 Millionen Tonträger verkauft und zählt zu einer der bekanntesten Bands in diesem Genre. Und das nicht unbegründet, denn sie haben den Flow. Get down, get down!



Curtis Mayfield - Move On Up

Curtis Mayfield darf nicht fehlen. "Move on up" ist ein allseits bekannter Klassiker der immer gut kommt. Bläser und Drums in Kombination mit der Stimme von Curtis Mayfield machen dieses Lied perfekt.



War - Low Rider

Die Funk-Band War landete mit Low Rider einen Top-10-Hit in den USA. Cypress Hill borgten sich ebenfalls die Hookline für ihren Hit Lowrider aus.



Aretha Franklin - I Say A Little Prayer

Die Queen of Soul hat unzählige Klassiker eingesungen wie z.B. "Respect", "Think" oder "Son of a Preacher Man". Stellvertretend haben wir "I say a little prayer" ausgewählt.



Honey Cone - Stick Up

Soul vom Feinsten in partytauglicher Geschwindigkeit.



Isaac Hayes - Shaft Theme

Shaft ist der Name des im Jahr 1971 erschienenen fünften Albums des US-amerikanischen Soulmusikers und Komponisten Isaac Hayes. Mit diesem Album gelang ihm der weltweite Durchbruch. Mit dem Titelsong des gleichnamigen Films Shaft gewann er mehrere Auszeichnungen. Can you dig it?



Patrice Rushen - Forget Me Nots

Der Titel Forget Me Nots, mit dem Patrice Rushen einen Grammy gewann, wurde mehrfach, so etwa für das Titellied des Films Men in Black gesamplet. Der treibende Disco-Beat und die Melodie verfehlen ihre Wirkung nicht.



The Winston Brothers - Amen, Brother

Der sogenannte Amen Break ist ein Sample aus dem Stück Amen, Brother der Soulband The Winstons von 1969. Es handelt sich dabei um ein kurzes Solo des Schlagzeugers Gregory C. Coleman in der Mitte des Songs. Der Break dauert vier Takte an und ist für einen Funkbreak mit etwa 130 bpm relativ schnell. Der Amen Break ist das am häufigsten genutzte Sample in der Geschichte des Hip-Hop und der elektronischen Musik. Breakbeats und der Amen Break im Speziellen sind die Grundlage der Jungle-Musik, aus der später Drum and Bass entstand.



Mehr dazu:

Was: Fever.
Wann: Samstag, 20. April 2013, 23 Uhr.
Wo: Harmonie Gewölbekeller.