Playlist Preview: DJ Killamanati im Tacheles

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ nach den Tracks, die er auf jeden Fall auflegen wird. Auf welche Platten und Tracks freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Liedern? Heute DJ Killamanati. Er spielt heute Abend im Tacheles.

Killamanati ist Resident DJ im Tacheles und dort auch für das Booking zuständig. Seine musikalische Bandbreite reicht von deepem, soulful House über Techhouse, Old School

Hip Hop bis zu Funk und Soul der 70iger und 80iger Jahre.

1) Depeche Mode „Personal Jesus“ Stargate Mix 2011

Gelungener Remix des Klassikers der legendären britischen Synthiepop-Gruppe. Das norwegische Producer Team um Tor Erik Hermansen und Mikkel Storleer Eriksen kreiert einen treibenden und tanzbaren Remix, ohne das Original zu verunglimpfen.
Anhören

2) Paul Kalkbrenner „der Breuzen“(2011)
Für mich der beste Track des neuen PK-Albums „Icke Wieder“. Einfach ein pumpender energetischer und jetzt schon zeitloser atmosphärischer Technotrack.
Anhören

3) Bloc Party „One More Chance“(Alex Metric Remix 2009)
Wieder ein großartiger Remix des britischen Produzenten und DJs Alex Metric, der schon für U2, Beastie Boys, Gorillaz und Depeche Mode Remixes erstellt hat. Die soulige Stimme Keles, dazu die Strings und der elektonische Sound verschmelzen zu einer tanzbaren Einheit.
Anhören

4) Rakim „Guess Whos Back“ (1997)

Fast schon eine Garantie, dass der Dancefloor mit dieser Scheibe rockt, von seinem Album the 18th letter (produziert von Clark Kent). Von MTV wurde Rakim zu einem der größten MCS unserer Zeit gekürt, völlig zu recht, old school hip hop as it's best.
Anhören

5) Methodman & Redman „Da Rockwilder“

Der Track von Meth und Red ist HipHop pur. Pumpender Bass und Story Telling. Rockwilder ist der HipHop-Produzent Dana Stinson, ein langjähriger Freund Redmans. Dieser hat auch die oben erwähnte 1999 erschienene Hitsingle produziert.
Anhören

6) IAM „Marseille La Nuit“
IAM waren zusammen mit MC Solaar, die ersten kommerziell erfolgreichen Rapper Frankreichs. Die unterschiedlichen Einflüsse der Bandmitglieder aus Marseille und Paris und deren afrikanische, orientalische und europäische Wurzeln sind deutlich hörbar und unterstreichen einmal mehr die Vielschichtigkeit des Hip Hop.
Anhören

7) Gus Gus „Over“(2011)
Eingängiger und sehr deeper technoider Track des aktuellen Gus Gus Albums „Arabian Horse“, erschienen bei Kompakt. Die Künstler aus Reykjavik, Island um die souligen und einfühlsamen Stimmen von Daníel Ágúst Haraldsson, Birgir „Biggi Veira“ Þórarinsson , Stephan „President Bongo“ Stephensen harmonieren perfekt mit den Synthiesounds und dubbigen und technoiden Beats. Zaubert ein breites Grinsen in die Gesichter der tanzwütigen und lässt keinen Fuß stillstehen.
Anhören

8) Jan Delay ft.Moonbootica „I'm Ravin“,
erschienen 2007 (Tribute To Scooter) ist ein Remake des Klassikers Walking In Memphis. Ideale Scheibe um den Dancefloor zu später Stunde zu rocken.
Anhören

9) Three Kings Ft Jaygun & Bashy - Shake Dat Booty (Pal Joey Interpretation)
Eine sagenhaft groovende House Scheibe mit Jazz und Soul Einflüssen, kicks asses! Die Maxi von Coco Machete Records aus dem Jahr 2002 pumpt und bringt das Fass zum überlaufen.
Anhören

10) Snoop Dogg ft.David Guetta (2011)

Dieser Track ist ein absoluter Dancefloorfiller und eine gelungene Mischung aus Old School Hip Hop und Electro House, pumpin!
Anhören

Was:
Killamanti @ Club Daneben
Wann:
Freitag, 1. Juli 2011, 23 Uhr
Wo: Tacheles


Noch mehr Ausgeh-Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.