Playlist Preview: Andi Lauscher

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ nach seinen Tracks, die er am Wochenende auf jeden Fall in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten und Tracks freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Liedern? Heute: Andi Lauscher. Er spielt morgen Abend in der KGB-Bar.

Morgen Abend findet die Depeche Mode-Night in der KGB-Bar statt. DJ Andi Lauscher (Bild) hat sich dem Synthie-Pop und den Waveklängen der 80er-Jahre verschrieben und huldigt seinen Idolen zum 30-jährigen Bandbestehen mit einer Depeche Mode-Playlist.


Diese Tracks gibt's zu hören:

01. Depeche Mode - Just cant get enough
Just Can´t Get Enough vom ersten Album Speak And Spell aus dem Jahr 1981 in einer aufgefrischten Live Version vom Berliner Waldbühnenauftritt der 2006er Playing The Angel Tour. Ich war dabei und meine, meine Stimme bei dieser Aufnahme heraus zu höhren.
Anhören

02. Depeche Mode - Never let me down again
Der populärste Fantransport vom Konzert in den Club ist das Händewaven bei Never Let Me Down Again. Dieses Lied mit seiner kraftvollen, bildgewaltigen Ausstrahlung sitzt in der Favoritenliste vieler Fans ganz oben auf dem Thron. Bei mir ist das ungleich anders.
Anhören

03. Depeche Mode - Master And Servant
Master & Servant kommt mit seinen Presslufthammersounds und roughen Metalgeräschen daher wie der Soundtrack von der Großbaustelle, steckt inhaltlich aber voller sado-erotischer Aussagen und verwandelte damals die braven Synthipopbuben aus Basildon zu schmutzigen Bauarbeitern in schwarzem Leder.
Anhören

04. Depeche Mode - A Question Of Time
A Question Of Time war der erste Depeche Mode Song zu dem Anton Corbijn einen seiner vieldeutigen schwarz/weiss Videoclips beisteuerte. Heutzutage geht das Stück mit massiver Stromgitarre und deftigen Drums als rotzige Rocknummer über die Bühne. Die erhabene Ästhetik der Extended 12“ Version ist aber bei weitem reisetauglicher fürs Kopfkino.
Anhören

05. Depeche Mode - Photographic (Rex the Dog Dubb Mix)
Photographic ist der erste Song den Depeche Mode jemals aufgenommen haben. Die von Rex The Dog aufgemotze Version ist tatsächlich der einzige Remix der besser ist als das mindestens großartige Original. Diese Platte würde ich heiraten.
Anhören

06. Depeche Mode - Martyr
Best Of Alben...? Na Ja... Im Fall von Depeche Mode war die angenehme Seite die Zugabe dieses unveröffentlichten Songs der stilistisch nicht auf das vorangegangene Album gepasst haben soll. Martyr kommt mit zwingendem Tanzdrive und Cruncy Synthies at their best..
Anhören

07. Depeche Mode - Stripped
Stripped läuft als Vorschlag für die Nachtgestaltung nach der Party....
Anhören

08. Depeche Mode - In Your Room
.... und erotischer als In Your Room kann Popmusik nicht sein.
Anhören

09. Depeche Mode- Told You So
An der Hookline von Told You So kommt man einfach nicht vorbei. Diese Melodie ist sooo groß wie das Stück alt. Dazu noch dieses verspulte Miniglockenspiel. Total weird und liebenswert.
Anhören

10. Depeche Mode - Blasphemous Rumours
Ich muss mich an dieser Stelle als Mensch outen, welcher noch die Zeit kennt als es nur drei Fernsehprogramme gab. In einem ZDF Nachrichtenprogramm gab es zum Ende Musik. Als ich damals Blasphemous Rumours und somit zum ersten mal Depeche Mode gehört habe, war es liebe auf den ersten Ton. Die hält bis heute.
Anhören
Was: Depeche Mode-Night
Wann: Samstag, 4. September 2010, 22 Uhr
Wo:
KGB-Bar

 

Noch mehr Termine:

 

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.

Mehr dazu: