Playlist Preview: AlexisMaria und Sub-Till im Artik

Bernhard Amelung

Till alias Sub-Tillund Lukas a.k.a. AlexisMaria haben sich auf einer Open Turntables-Veranstaltung im ArTik kennen gelernt. Beide verbindet die Liebe zu elektronischer Musik und Leidenschaft, Partys zu organisieren und zu feiern. Das tun sie am liebsten auf ihrer eigenen Veranstaltung "Tanz Dich Glücklich!". Sie findet heute Abend im Artik statt. Wohin die musikalische Reise gehen kann, verraten sie in der Playlist Preview.



Diese Tracks hat AlexisMaria dabei:

Marcus Meinhardt - Better Not feat. Fabian Reichelt

Ok, zugegeben, der Track ist jetzt nicht die gerade neueste Neuveröffentlichung, sondern vielmehr schon ein paar Tage alt. Aber nun, ich sitze hier zu später Stunde und überlege, was ich in die Fudder Playlist-Preview packen soll und stolper über dieses Sahnestück. Und obwohl ich eigentlich bald die Lichter ausmachen wollte, bekomme ich sofort Lust zu tanzen. Also rein damit, denn dieser groovige Sound, zusammen mit der sympathischen Stimme Fabian Reichelts (den man auch aus Zusammenarbeit mit Marek Hemmann kennt) lässt mein Herzchen höher schlagen.



Soukie & Windish - Enter Return (Schlepp Geist Remix)

Dafür hier was ganz heiß und fettiges, frisch veröffentlicht. Nachdem das Album 'A Forest' von Soukie & Windish für mich eine der Veröffentlichungen 2013 waren, hat Schlepp Geist gerade aus einem der wenigen Tracks, welche ich persönlich nicht ganz so stark fand, einen Remix mit Ohrwurm-Potential geschaffen. Knackig und treibend geht’s stetig nach vorne.



Krizz Luco - Love (Beatamines Remix)

Weiter geht’s mit dem Beatamines Remix von Love. Veröffentlicht über Kittball, einem meiner Lieblingslabel – wer es knarzig liebt, nicht zu hart, aber immer genug, um nicht stillstehen zu können, der wird bei Kittball fündig. Genau wie bei diesem Track. Und plötzlich sehe ich mich wieder unter der eiskalten Dusche auf der Fusion, tanzend, zu dem Sound, welcher von der Tanzwiese nebenan herüberschwappt – ach, war das schön :)



Ramon Tapia - Never Gonna Know feat. Rob Harvey

Wo weiter oben von dicken Grinsen und glücklichen Menschen gesprochen wird, und das alles inmitten elektronischer Musik... Genau dieses Stück trifft es bei mir ins Schwarze. Aber 100%. Lexer hat es in einem seiner Sets eingebaut und ich bin fast wahnsinnig geworden, ob der fehlenden Betitelung bei Soundcloud. Bis ich ihn persönlich angeschrieben habe und er mir verraten hat, dass es erst in ein paar Wochen veröffentlicht würde. Mittlerweile ist es da, ein Moment puren Glücks.



The Glitz - Pambo

Bei Pambo fühle ich mich direkt auf irgendeine Open-Air Veranstaltung versetzt, inmitten ausgelassen feiernder Menschen, ein großes Miteinander und doch jeder bei sich selbst angekommen. Selbstgebastelte Figuren wippen über der Menge im Takt, bunte Lichter erhellen die langsam hereinbrechende Nacht, der Bass kribbelt im Bauch und du weißt, dass du genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist.



BLOND:ISH - Inward Visions feat. Beyou

...aber manchmal, so ist es einfach, da muss es knallen und zwar richtig. Da muss geliefert werden und BLOND:ISH liefert. Inward Visions, das sind tiefe und experimentelle Töne, unterlegt mit einem stetig pushenden Bass, ein wahres Klanggewitter, das da über einem zusammenbricht. Man weiß gar nicht wohin mit sich und seiner leiblichen Hülle, am besten lossagen für einen Moment, eine Stunde, eine Nacht, von den irdischen Kräften und sich völlig gehen lassen in dieser heftig sprudelnden Soundoase. Auch für diese Momente der späten Stunde habe ich immer etwas im Gepäck.



Diese Tracks hat Sub-Till dabei:

Super Flu - Me Roar (feat. Monkey Safari)

Aus den neuem Album „Halle Saale“ von Superflu. Eine Koproduktion einiger meiner Lieblingskünstler. Superflu haben sich seit den damals schon grandiosen Minimal Sounds wie Shine (2009) einfach krass weiter entwickelt und mit diesem Album wieder Hammertracks rausgebracht. Es fiel mir auch schwer mich für eins der Lieder (Me Roar, Cheesy Mobisi feat. Andhim, Fibi Maybe) zu entscheiden. Das neue Album ist gewohnt verspielt und treibend, so wie ich Superflu, Andhim und Monkey Safari liebe.



Genarro Rossi- Blue Berry

Dieser Track ist nun schon fast sieben Jahre alt und trotzdem noch immer mal wieder in meiner Playlist. Ich habe ihn mir 2007 auf Vinyl geholt und damals in Hamburg schon immer gerne gespielt. Als ich 2011 auf das digitale Mixen umgestiegen bin, habe ich Ihn mir nochmal als MP3 gekauft. Dieser Song gehört allein aufgrund der Emotionen, die ich damit verbinde zu mir. Melodisch klackernd, verspielt schön.



Nolan- Bitter Sweet (John Tejada Remix)

Zu diesem Rhythmus habe ich auf einer kleinen familiären Umsonst- und Draußen-Feier diesen Sommer das erste Mal getanzt. Ich bin danach zum DJ gegangen und habe ihn gefragt wie dieser Track heißt. Seitdem ist er immer mal wieder in meinem Set drin. Deep, treibend, und zur richtigen Zeit ein Lied zum Krakeelen, wie der Norddeutsche sagen würde :)



Parra for Cuva - Fading Nights (feat. Anna Naklab)

Diese Stimme geht einfach durch Mark und Bein. Morgens nach einer durchtanzten Nacht einfach großartig. Habe selten so schönen Gesang gepaart mit weichen, anspruchsvollen Bässen und Beats gehört.



Mehr dazu:

Was: Tanz Dich Glücklich w/ Aram Blume & Lulu (live), DJs: Sub-Till, Alexis Maria, Jim Klopft, Bruno Bartsch.
Wann: Samstag, 14. Dezember 2013, 22:30 Uhr.
Wo: ArTik.