Playlist Preview (95): Mr. Brightside

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der am bevorstehenden Wochenende in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten und Tracks freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Liedern? Heute Mr. Brightside. Er spielt bei "Gute Musik" im Ruefetto.



Morgen abend gibt's im Ruefetto "Gute Musik". Statistisch gesehen erblickte "Gute Musik" im Frühling 2006 das Licht der Welt. Seitdem dezibelisieren die DJs La Breeze & Mr. Brightside aka Jan Obri (Bild), regelmäßig Freiburger Clubs, Kneipen und Cafés. Das Heimspiel findet monatlich meistens am ersten Samstag im Ruefetto statt, so auch  dieses Wochenende. Musikalisch gibt es einen bunten Teller vom kompletten Independent-Pop-Rock-Eintopf.


Diese Tracks hat Jan mit dabei:

01. Clocks – Old Valve Radio
Nicht viel Sinn für Einfallsreichtum bezüglich der Bandnamensfindung bewies dieser Haufen Briten, der sich nach einer Coldplay Single nannte aber dann trotzdem mit einem der schönsten Gitarrenpopstücke der letzten Monate zumindest mich aufhören lies. Ohne das Lied komme ich momentan nicht mehr aus.
Anhören

02. The Rifles – I could never lie
Großartiger Uptempo Gitarrenrock Marke Londoner Vorort. Viele andere Bands mit ähnlichem Sound sind in hohem Bogen aus meinem Plattenkoffer geflogen, aber The Rifles klingen anders obwohl gradlinig, schräg obwohl catchy! "I could never lie" entstand in der Schaffenszeit zwischen ihren beiden Alben und ließ das Herz eines jeden Fans im Takt hüpfen.
Anhören

03. The Duke Spirit – The Step And The Walk
Eine Singleauskopplung vom meiner Meinung nach besten Album 2008 „neptune". Kennzeichnend für The Duke Spirit sind der brutale, raue Gitarrensound mit einem nicht unwichtigen Quantum Blues vermischt und einer Frontfrau die den Schellenring schmettert wie keine zweite. Bestes Beispiel: „the step and the walk".
Anhören

04. Elbow – Grounds for Divorce
Wenn ich schon bei der persönlichen Charteinordung bin, kann ich gleich mit meiner Nummer Zwei weitermachen. Es lebe die Melancholie! Die Band um den charismatischen Sänger Guy Garvey hat es geschafft mit „grounds for divorce" eine Nummer auf den Markt zu werfen die gleichzeitig vor Traurigkeit zittert und vor Wucht erbebt.
Anhören

05. Locas in Love – Sachen
Mittlerweile haben wir (mit Cohen!) bereits zwei Konzerte der Kölner Band in Freiburg veranstaltet und jedes Mal freute ich mich ganz besonders auf „sachen". Schöne Geschichte, schön arrangiert, schöne Überraschungsmomente, schön.
Anhören

06. TV on the Radio – Dancing Choose
Klingt so, als wären TV On The Radio bei diesem Lied von Run DMC, anderem frühen 90er Rap, den Beastie Boys und R.E.M.'s „it's the end of the world as we know it" beeinfluss worden. Interessant? Ja!
Anhören

07. The Strivers – Uptight
Dieses Schweizer Trio ist atemberaubend! Die Jungs aus Zürich haben zwar noch keinen Plattenvertrag, können sich aber damit brüsten bereits Vorband von u.a. The Rakes, Maximo Park und während der letzten Europatour von Vampire Weekend gewesen zu sein. Deswegen sind wir stolz, die Jungs am 13.02. im The Great Räng Teng Teng präsentieren zu dürfen! „uptight" spiegelt den Strivers Sound exzellent wieder, tanzbarer Uptempo-Gitarrenrock!
Anhören

08. The Wave Pictures – Leave The Scene Behind
Eine Mischung aus Garagenrock und Folk, an Pop geschulte Melodien. Tendenziell würde man derartige Musik eher den vereinigten Staaten von Obama zuordnen, hin und wieder strahlen aber auch Babyshamble-Elemente ab. „leave the scene behind" ist extrem unterhaltend und zeitlos.
Anhören
09. Oasis – Waiting for the Rapture
Natürlich muss in meine Playlist immer ein Oasis-Song… Eine Noel-Nummer par excellence mit Stooges-schweren Gitarren, Hintergrundchor und einer unglaublich hartnäckigen Bassline. Wer auf dieses Lied nicht das Glas erhebt und beginnt die Hüften zu schwingen ist selbst schuld!
Anhören

10. Pete & The Pirates – Mr. Understanding
"Mr. Understanding" ist einer der 11 Tracks auf dem aktuellen Pete & The Pirates Album der sofort von der LP springt und dir die Haare aufrecht stellt, allerdings nicht aus Ekel sondern weil „mr. understanding" so unglaublich eingängig ist und auf anhieb gute Laune macht.
Anhören

Mehr dazu:

Was: Gute Musik
Wann: Samstag, 10. Januar 2009, 22 Uhr
Wo: Ruefetto
Eintritt: €3

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalenderbeim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.